Bilanz
Auch der 75. Geburtstag fiel Corona zum Opfer
Die Geehrten mit der Awo-Führung
Die Geehrten mit der Awo-Führung
Foto: Awo
Forchheim – Nach zwei Jahren Pause, bedingt durch Corona, konnte endlich wieder eine Hauptversammlung der Arbeiterwohlfahrt stattfinden. Im großen Sitzungssaal...

Nach zwei Jahren Pause, bedingt durch Corona, konnte endlich wieder eine Hauptversammlung der Arbeiterwohlfahrt stattfinden. Im großen Sitzungssaal des Landratsamtes begrüßte Kreisvorsitzende Lisa Hoffmann die Mitglieder. Sie bedauerte, dass viele Aktionen in den letzten beiden Jahren ausfallen mussten. Zumindest der Awo-Trödel habe dank der ehrenamtlichen Unterstützung durchgeführt werden können.

Dagegen fiel der 75. Geburtstag des Kreisverbands Forchheim der Pandemie zum Opfer. Zur Gründung der Awo 1947 brauchten viele Flüchtlinge Hilfe, eine erschütternde Parallele zu 2022, betonte Hoffmann und forderte eine sofortige Beendigung des Krieges.

Geschäftsführerin Eva Wichtermann blickte auf zwei erfolgreiche Geschäftsjahre zurück, trotz der vielen Schwierigkeiten durch Corona. Der Kreisverband Forchheim hat derzeit 186 Mitglieder. 180 Mitarbeiter aus elf Nationen arbeiten in sechs verschiedenen Fachbereichen an 16 Standorten. Ein wichtiges ehrenamtliches Projekt sei der Bücher-Basar in der Klosterstraße, der von einem festen ehrenamtlichen Team geführt wird und dessen Erlöse einen wichtigen Beitrag für den Familienfonds darstellen. Außerdem hat die Awo einige erfolgreiche Projekte intiiert, etwa eine Zirkuswoche für Kinder in den Osterferien in Kooperation mit dem Jungen Theater Forchheim.

Im Anschluss durfte Hoffmann Mitglieder ehren. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Reiner Herrnleben und Renate Vogel geehrt, für 45 Jahre Andreas Herlitz, Konrad Kunzmann, Annette Müller, Hans Müller und Otto Müller. Über 40 Jahre Mitgliedschaft dürfen sich Veronika Herlitz, Wilhelm Kraupner und Inge Gebhardt freuen. Seit 30 Jahren sind Fritz Meier und Greta Schidan Mitglieder und 25 Jahre halten Klaus-Peter Eberle, Sigrid Meier, Gerlinde Borisch, Margarete Rackelman, Michael Memmel und Luisa Teichmann der Awo die Treue. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: