Nachhaltigkeit
Einsatz für fairen Handel
Den harten Kern der Eggolsheimer Fairtrade-Steuerungsgruppe bilden Teresa Borek, Susanne Ehrenspeck, Christiane Koch sowie Cornelia und Anna Reinhardt.
Den harten Kern der Eggolsheimer Fairtrade-Steuerungsgruppe bilden Teresa Borek, Susanne Ehrenspeck, Christiane Koch sowie Cornelia und Anna Reinhardt.
Thorsten Lehmann
Eggolsheim

Interessierte am Fairtrade-Gedanken kamen zu einem gemeinsamen Frühstück im Eggolsheimer Bürger- und Jugendzentrum zusammen, die sonst arbeitenden Erwachsenen genauso wie engagierte Schüler. Eggolsheim ist seit 2021 „Fairtrade-Town“ und die Grund- und Mittelschule speziell „Fairtrade-Schule“. Das entsprechende Siegel muss alle zwei Jahre auch durch besondere Aktionen neu verdient werden.

Im März gab es schon einen „Tag der fairen Rose“: Vor einem Lebensmittelladen wurden von der Fairtrade-Gruppe fair gehandelte Rosen an die Kunden verteilt samt Erklärungen, wie unfair zum Teil gerade Rosen – vor allem in Afrika – gezüchtet werden, oft mit gesundheitlichen Schäden für die dafür arbeitenden Menschen (meist Frauen). Umso wichtiger sei es, dass hier entweder auf einheimische oder eingeführte Rosen zurückgegriffen wird, die weder Mensch noch Umwelt schaden.

Das sonntägliche Fairtrade-Frühstück war nun die zweite Aktion der Eggolsheimer Fairtrade-Steuerungsgruppe in diesem Jahr. Ihr harter Kern besteht aus der Jugendpflegerin Teresa Borek, die die Gemeinde Eggolsheim vertritt und die Gruppe leitet, sowie Susanne Ehrenspeck (auch Mitarbeiterin im Weltladen in Forchheim); außerdem gehören Christiane Koch aus Bammersdorf sowie Cornelia und Anna Reinhardt mit zur engeren Steuerungsgruppe.

Ein Fairtrade-Frühstück ist immer auch so regional wie möglich, und die nicht-exotischen Produkte sollten aus einem Umkreis von maximal 30 Kilometern kommen. Alle bei diesem Frühstück verzehrten Produkte wurden in fünf entsprechenden Geschäften beziehungsweise Betrieben in Eggolsheim und den Ortsteilen Unterstürmig und Bammersdorf gekauft sowie in zweien in Forchheim.Für den 2. Dezember wurde ein nächstes Treffen der Steuerungsgruppe festgesetzt.