Wirtschaft
Fusion der Banken ist eingetragen
Gregor SchellerVorstandsvorsitzender
Gregor SchellerVorstandsvorsitzender
Foto:
Forchheim – Die VR-Bank Bamberg-Forchheim und die Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg wurden anlässlich ihrer Fusion am Amtsger...

Die VR-Bank Bamberg-Forchheim und die Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg wurden anlässlich ihrer Fusion am Amtsgericht Bamberg als VR-Bank Bamberg-Forchheim eG in das Genossenschaftsregister eingetragen.

Im Juli hatten die Vertreter beider Banken mit großer Mehrheit für den Zusammenschluss beider Geldinstitute gestimmt. Insgesamt wird die neue VR-Bank Bamberg-Forchheim über 150 000 Kunden betreuen und eine Bilanzsumme von rund 3,3 Milliarden Euro haben. Sie ist damit nach eigenen Angaben eine der größten Genossenschaftsbanken in Franken.

„Mit der Eintragung haben wir juristisch einen Meilenstein für unsere neue gemeinsame Bank bewältigt“, sagt Vorstandsvorsitzender Gregor Scheller. Mit der technischen Fusion am 13. November werde dann auch der letzte Schritt zum Zusammenschluss beider Banken vollzogen. „Die Mitarbeiter beider Häuser arbeiten mit Hochdruck daran, dass die technische Fusion für die Kunden reibungslos ablaufen wird“, erklärt Scheller. Über Details zur technischen Umstellung, die zukünftige Bankverbindung etc. informieren die Banken in ihren Filialen sowie unter www.vrbank-bamberg-forchheim.de/fusion. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: