Besuch
Gemeinsames Singen verbindet Jung und Alt
Die Senioren freuen sich über die Musikbeiträge ihrer jungen Besucher.
Die Senioren freuen sich über die Musikbeiträge ihrer jungen Besucher.
Foto: Diakonisches Werk Bamberg-Forchheim
Forchheim

Musik verbindet Generationen. Hautnah zu erleben war das in der Diakonie-Tagespflege in Heroldsbach. Die Klasse 1 c/2 c der Grundschule Hausen besuchte die Einrichtung der Diakonie Bamberg-Forchheim, um gemeinsam mit den Tagespflege-Gästen zu musizieren. Wie aus einer Pressemitteilung des Diakonischen Werks Bamberg-Forchheim hervorgeht, hatten die Schüler Kinderlieder einstudiert, die die Senioren noch von früher kannten.

Klatschen und Stampfen

Und so sangen Alt und Jung bald gemeinsam unter Anleitung von Miriam Sümmerer von der Grundschule Hausen. Auch einige Lieder mit Choreographie hatten die Grundschüler einstudiert und schafften es, die Gäste der Tagespflege zum Mitklatschen und Mitstampfen zu animieren.

Schließlich standen noch alte Volkslieder auf dem Programm, die Miriam Sümmerer auf dem Akkordeon begleitete. Zu den Klängen von „Die Gedanken sind frei“ und „Kein schöner Land“ klang der Besuch der Grundschüler aus.

In Forchheim waren es die Schüler der Grundschule Reuth, die die Senioren im Diakonie-Seniorenzentrum Jörg Creutzer besuchten. Im Hof des Pflegeheims gab die ORFF-Gruppe der Schule ein Konzert.

Unterstützt durch ihre Klassenlehrerin am Klavier sangen die jungen Musiker viele bekannte Lieder für und mit den Bewohnern. Dafür gab es nicht nur Applaus, sondern auch ein leckeres Eis für alle Kinder. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: