Mathematik-Wettbewerb
Joshua Stern gewinnt
Schulleiter Siegfried Reck, Bürgermeisterin Christiane Meyer und Betreuerin Alexandra Tönsing (r.) überreichten Josua Stern Preise und Urkunden.
Schulleiter Siegfried Reck, Bürgermeisterin Christiane Meyer und Betreuerin Alexandra Tönsing (r.) überreichten Josua Stern Preise und Urkunden.
Foto: Siegfried Reck
Ebermannstadt – Den Adam-Ries-Wettbewerb – ein mathematischer Wettbewerb für Schüler der fünften Klassen in Sachsen, Thüringen, Franken und Böhmen – hat bravourös...

Den Adam-Ries-Wettbewerb – ein mathematischer Wettbewerb für Schüler der fünften Klassen in Sachsen, Thüringen, Franken und Böhmen – hat bravourös Joshua Stern vom Gymnasium Fränkische Schweiz in Ebermannstadt gewonnen.

Stern bestritt als bester Teilnehmer aus Oberfranken die letzte Runde des Wettbewerbs. 40 Schülerinnen und Schüler aus Tschechien, Sachsen, Thüringen und Oberfranken nahmen daran teil. Josua erzielte 23 von 24 möglichen Punkten, war damit der beste Teilnehmer aus Oberfranken und erreichte insgesamt Platz 3 unter allen Teilnehmern. Er erhielt damit einen ersten Preis sowie zusätzlich den Sonderpreis des Landrats des Erzgebirgskreises.

Nach der offiziellen Preisverleihung, die nur online stattfand, wurden Josua Stern die Preise und Urkunden feierlich durch Christiane Meyer (NLE), Bürgermeisterin der Stadt Ebermannstadt, und den Schulleiter Siegfried Reck überreicht.

Reck sagte, dass er als Mathematiker sich überaus glücklich fühle, einen Schüler an der Schule zu haben, der die Konkurrenz übertraf und in der letzten Wettbewerbsarbeit mit nur einem einzigen Punktverlust glänzte.

Die Bürgermeisterin, der Schulleiter und Alexandra Tönsing als Betreuerin des Wettbewerbs an der Schule beglückwünschten Josua zu dieser herausragenden Leistung und gaben der Hoffnung Ausdruck, dass er weiterhin so viel Freude an der Mathematik haben werde. Ein erster Schritt ist schon damit getan, dass er an dem Trainingslager Mathe-Challenge, einem Modul der regionalen Begabtenförderung Oberfranken, im Juni teilnehmen wird. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: