Feuerwehr
Neues Fahrzeug für der FFW Ebermannstadt geweiht
Die Pfarrer segnen das neue Fahrzeug.
Die Pfarrer segnen das neue Fahrzeug.
Foto: Stadt Ebermannstadt
Ebermannstadt – Es hat einen 800-Liter-Tank, eine Leistung von 180 PS, wiegt 7,5 Tonnen und erleichtert die Arbeit der Ebermannstadter Feuerwehrleute: Das neue Mittle...

Es hat einen 800-Liter-Tank, eine Leistung von 180 PS, wiegt 7,5 Tonnen und erleichtert die Arbeit der Ebermannstadter Feuerwehrleute: Das neue Mittlere Löschfahrzeug (MLF) wurde feierlich gesegnet und seiner Bestimmung übergeben.

Im Rahmen einer Feierstunde segneten Pfarrer Florian Stark und Pfarrer Stefan Berner das neue Einsatzfahrzeug. Zu den Ebermannstadter Feuerwehrleuten und den Kirchenvertretern gesellte sich eine Reihe von Ehrengästen wie Kreisbrandrat Oliver Flake, Kreisbrandinspektor Wolfgang Wunner, Kreisbrandmeister Franz-Josef Hetz, Bürgermeisterin Christiane Meyer sowie zahlreiche Stadträte.

Begonnen wurde die Feierstunde mit der Begrüßung der Vorsitzenden Tanja Lang. Die Bürgermeisterin ging in ihrer Ansprache auf die Ereignisse des Tages ein (ein 32-Jähriger war in der Forchheimer Straße durch eine Messerattacke verstorben). In einer Schweigeminute wurde des jungen Mannes gedacht. Im Anschluss erläuterte Meyer den Hintergrund der Anschaffung: „In Abstimmung mit den Überlegungen des Landkreises Forchheim im Rahmen der Brand- und Katastrophenschutzplanung und der Notwendigkeit, ein kleines, wendiges Fahrzeug für unser Stadtgebiet vorzuhalten, fiel die Entscheidung zugunsten des MLF aus.“

In seinem Grußwort gratulierte der Kreisbrandrat der Gemeinde zu dieser Anschaffung und betonte, dass es die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrleute sehr erleichtere. Bevor die Bürgermeisterin symbolisch den Fahrzeugschlüssel an den Kommandanten übergab, erläuterte dieser mit großer Begeisterung die Vorzüge des 285 000 Euro teuren Fahrzeugs.

Nach dem offiziellen Teil gaben die Feuerwehrleute bei der Fahrzeugbesichtigung Einblicke in ihre Arbeit und informierten ausführlich über die technischen Daten des MLF.

red