Triathlon
Peter Ujvari gewinnt
Die besten drei Jungen und die besten drei Mädchen erhielten Urkunden.
Die besten drei Jungen und die besten drei Mädchen erhielten Urkunden.
Foto: Rebekka Müller-Löw
Forchheim

Ideale Temperaturen, zahlreiche Helfer und hochmotivierte Athleten – die Bedingungen für den achten Stadttriathlon der Martinschule Forchheim hätten nicht besser sein können. Nach zwei Jahren Corona-Pause konnte die Schulgemeinschaft wieder an einen Höhepunkt anknüpfen. Im Mittelpunkt stehen dabei traditionell die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen, die sich mit diesem Ereignis von ihrer Grundschule verabschieden.

Entsprechend aufgeregt und ausgelassen war die Stimmung im Königsbad. Im Freibad begrüßten Schulleiterin Kerstin Friedrich und Organisatorin Melanie Rövekamp 75 Nachwuchssportler am Beckenrand zum ersten Wettkampf im Schwimmen.

Der Gewinner des ersten Schultriathlons aus dem Jahr 2012, Luke Rüther, gab gemeinsam mit Triathletin Vera Ahlers vom SSV Forchheim das Startsignal.

Weiter ging es auf der Sportinsel mit dem Radwettkampf. Nach fünf Kilometern ums Regnitz-Altwasser mussten die Schüler schließlich eine Laufstrecke von einem Kilometer absolvieren. Erschöpft, aber sichtlich stolz schafften es alle Athleten ins Ziel, wo sie von Eltern und Lehrern mit Getränken, Kuchen und Snacks empfangen wurden.

Bei der Siegerehrung erhielten Peter Ujvari (18:41,80 Min.), Tibor Oßenbühl (19:14,50) und Tom Hartmann (20:02,10) als beste Sportler die Ehrung für ihre großartige Leistung.

Als erfolgreichstes Mädchen beendete Rosi Blümlein mit einer Gesamtzeit von 22:53,50 Min. den Wettkampf. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: