Sonderweg zum Abitur
Ein Luftbild des Gymnasiums Fränkische Schweiz: Die Schule in Ebermannstadt ist die einzige, die im Schuljahr 22/23 im Landkreis Forchheim eine Einführungsklasse anbietet.
Ein Luftbild des Gymnasiums Fränkische Schweiz: Die Schule in Ebermannstadt ist die einzige, die im Schuljahr 22/23 im Landkreis Forchheim eine Einführungsklasse anbietet.
Foto: pr/Archiv
Ebermannstadt – Bildung  Das Fränkische-Schweiz- Gymnasium in Ebermannstadt bietet eine Einführungsklasse an.

Das Gymnasium Fränkische Schweiz in Ebermannstadt ist nach der Einführung von G 9 und damit einer Aussetzung des Abiturs im Jahr 2025 an den meisten bayerischen Gymnasien die einzige Schule im Landkreis Forchheim, die eine Einführungsklasse anbieten kann. Auf diese besondere Einrichtung weist die Schule hin.

Behutsam und zielsicher

Am Donnerstag, 27. Januar, findet eine Online-Veranstaltung statt, in der Kinder und Jugendliche über die Möglichkeit informiert werden, nach dem mittleren Schulabschluss die allgemeine Hochschulreife, das Abitur, am Gymnasium zu erwerben. Dabei werden junge Menschen, die ihren Abschluss in einer Wirtschaftsschule, Realschule oder Mittelschule erworben haben, von erfahrenen Lehrkräften behutsam und zielsicher auf die besonderen Herausforderungen der gymnasialen Oberstufe vorbereitet.

Im Schuljahr 2022/2023 wird das Gymnasium Fränkische Schweiz das einzige Gymnasium im Landkreis Forchheim sein, das diese sogenannte Einführungsklasse anbietet.

Da aufgrund der Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums an nahezu allen Gymnasien der Abiturjahrgang 2025 ausfallen wird, ist es eine Besonderheit, dass am Gymnasium Fränkische Schweiz dennoch Abiturprüfungen durchgeführt werden. Grund dafür ist das bewährte Pilotprojekt „Mittelstufe plus“, bei dem auch schon während des achtjährigen Gymnasiums ein Ausbildungszweig mit einem zusätzlichen Jahr belegt werden konnte. Die etwa 80 Schülerinnen und Schüler dieses Zweiges werden dann gemeinsam mit den neu hinzukommenden Kandidaten der Einführungsklasse zum Abitur geführt.

Thomas Schweida, Mathematiklehrer und Klassenleiter der aktuellen Einführungsklasse, erklärt: „Ausschlaggebend für den Erfolg in der Einführungsklasse sind weniger die Abschlussnoten aus der vorherigen Schule als vielmehr die bewusste Entscheidung für das Abitur sowie die Bereitschaft, sich auf die Herausforderung einzulassen.“

Zehn Jahre Erfahrung

Das Gymnasium in Ebermannstadt kann auf eine nunmehr fast zehnjährige Erfahrung mit diesem Modell zurückblicken und sieht sich in dem Konzept bestätigt: Die Schülerinnen und die Schüler, die sich gereift und bewusst für das Abitur entscheiden, haben gute Erfolgschancen am Gymnasium Fränkische Schweiz.

Siegfried Reck, Schulleiter in Ebermannstadt, ergänzt: „Wenn dieser Jahrgang Abitur macht, sieht es mit Studienplätzen wahrscheinlich gut aus, da es aufgrund der in Gesamtbayern geringen Abiturientenzahl möglicherweise beim Numerus clausus ebenfalls Auswirkungen geben wird.“ Alle Schülerinnen und Schüler, die Interesse an diesem Weg haben, sowie deren Eltern sind eingeladen, sich online unter www.gfs-ebs.de zu informieren und für die Online-Informationsveranstaltung anzumelden. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: