Untersuchung
Spielplätze in Heiligenstadt sind in einem guten Zustand
Heiligenstadt

Zur Marktgemeinderatssitzung in Heiligenstadt war der Berliner Ingenieur Ulrich Paulig gekommen, ein „Spielplatzexperte“, der auch die Stadt Nürnberg berät und inzwischen alle 18 Spielplätze im Gemeindegebiet besucht, untersucht und bewertet hat. „Alle Spielplätze sind in sehr gutem Pflegezustand“, gab der Experte, der sich seit 40 Jahren mit dem Thema Spielen beschäftigt, Entwarnung.

Er hat 99 Spielgeräte untersucht, 40 davon weisen Mängel der Kategorie 2 auf, was keine gravierenden Mängel sind. Zwei Anlagen sieht Paulig als kritisch an: die Schaukel auf dem Teuchatzer Spielplatz und den Spielturm in Tiefenpölz. Beim Spielplatz an der Grundschule in Heiligenstadt macht es die Kletteranlage auch nicht mehr lange.

Ansonsten seien die Holzspielgeräte in einem „Superzustand“, befand Paulig, für den jeder Mensch spielt und das Spielen erst mit „99 Jahren“ aufhört. Will heißen: Ein Mensch spielt, solange er lebt.

Weiterhin betonte der Spielplatzexperte, dass ein Spielgerät für ihn dann sicher sei, wenn an diesem seit zehn Jahren nichts vorgefallen ist.

Die einzelnen Spielarten hat Paulig in Kategorien unterteilt. Nur auf einem einzigen Heiligenstadter Spielplatz kann man springen. „Das sollte ergänzt werden“, meinte Paulig. Rollen kann man auf keinem einzigem Spielplatz. Auch hier herrsche Nachholbedarf, und die Marktgemeinde sollte auch mehr für „Wasser, Sand und Matschen“ machen. Wenig anzutreffen waren auch Balancierungsanlagen, Kletter- und Hüpfgeräte.

Pauligs Heiligenstadter Spielplatzfavoriten sind die Spielplätze am Heiligenstadter See und in Veilbronn. Allerdings gebe es im gesamten Gemeindegebiet keine „inklusive Anlage“, auf der alle Menschen mit oder ohne Behinderung spielen könnten.

Auf die Frage von Zweiter Bürgermeisterin Monika Gräfin von Stauffenberg (CSU), ob jeder Spielplatz barrierefrei sein müsse, antwortete Paulig, dass dies das Maß aller Dinge sei. Einstimmig beauftragte der Gemeinderat den Spielplatzexperten, ein Planungskonzept für die nächsten Jahre für alle Spielplätze zu erstellen. tw

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: