Igensdorf.inFranken.de 
Start in blühende Zukunft
Die Igensdorfer Kinder walzen das Saatgut an.
Die Igensdorfer Kinder walzen das Saatgut an.
Foto: privat
Igensdorf – Das Projekt „Blühendes Igensdorf für alle Generationen“, mit dem die Artenvielfalt mit Fokus auf die Insektenwelt gefördert werden soll, ist...

Das Projekt „Blühendes Igensdorf für alle Generationen“, mit dem die Artenvielfalt mit Fokus auf die Insektenwelt gefördert werden soll, ist gestartet. Vertreterinnen und Vertreter von Grundschule, Marktgemeinde und Initiative blühendes Igensdorf (IbI) trafen sich dazu auf dem Igensdorfer Grundschulgelände mit Elternbeirat und Kindern zum gemeinsamen Ansäen eines Blühstreifens.

„Es ist schön zu sehen, dass so viele Eltern mit ihren Kindern unserer Einladung gefolgt sind und dass die Kinder mit so viel Motivation dabei sind. Sie haben sich sogar das Anwalzen des Saatguts nicht aus der Hand nehmen lassen“, sagt Jörg Sieben von der Initiative. Zentrale Komponente ist eine circa 1500 Quadratmeter große Fläche auf dem Gelände der Grundschule Igensdorf. Diese wird durch Elemente wie Blühstreifen, Blühhecke, Totholzhecke, Lesesteinhaufen und offene Bodenstellen ökologisch aufgewertet, um Insekten nicht nur einen Lebensraum mit Nahrungsversorgung zu bieten, sondern auch die notwendigen Überwinterungsmöglichkeiten zu schaffen. „Im weiteren Verlauf können wir das Projekt mit vielen Aktionen im Unterricht, aber auch mit Veranstaltungen für Kinder, Eltern und Großeltern – und natürlich alle Interessierten in der Gemeinde - begleiten,“ sagt die Rektorin der Grundschule, Christine Mages.

In der Marktgemeinde hat der Insektenschutz schon eine gewisse Tradition. Bereits vor dem bekannten Volksbegehren „Rettet die Bienen“ wurde hier die „Initiative blühendes Igensdorf“ gegründet. Diese hat sich zur Aufgabe gemacht, mit vielfältigen Aktivitäten dem Insektensterben entgegenzutreten. Dazu wurden beispielsweise in vielen der Igensdorfer Ortsteile Blühflächen mit Infotafeln angelegt, Veranstaltungen wie ein Vortragsabend organisiert und zahlreiche Kooperationen mit den für das Thema relevanten Akteuren in der Gemeinde vereinbart.