Wählergemeinschaft
Staub und Lärm: WG Neuses/Bahnhofssiedlung Eggolsheim will Petition
Stabwechsel bei der WG Neuses/Bahnhofssiedlung Eggolsheim: Christian Dormann (l.) verlässt den Marktgemeinderat, Georg Peßler übernimmt.
Stabwechsel bei der WG Neuses/Bahnhofssiedlung Eggolsheim: Christian Dormann (l.) verlässt den Marktgemeinderat, Georg Peßler übernimmt.
Foto: Georg Peßler
Eggolsheim – Erstmals trafen sich die Wählergemeinschaft (WG) Neuses/Bahnhofssiedlung Eggolsheim und die Interessengemeinschaft „Gemeinsam für saubere Luft im Regn...

Erstmals trafen sich die Wählergemeinschaft (WG) Neuses/Bahnhofssiedlung Eggolsheim und die Interessengemeinschaft „Gemeinsam für saubere Luft im Regnitz- und Aischtal“ in einem Onlinemeeting, um aktuelle Themen zu besprechen.

Georg Peßler berichtete von einem Termin im Landratsamt Forchheim. Dieses vertrete die Ansicht, dass zurzeit keine Messungen der Staubbelastung sinnvoll seien, weil nicht zuordenbar wäre, wer der Verursacher der Staubbelastung sei. Gleichzeitig wird von der Firma Liapor in Zusammenarbeit mit der Landesgewerbeanstalt (LGA) laut Landratsamt viel getan, die Situation zu verbessern, und dies wolle man nicht gefährden.

Die Bürger rund um das Werk erkennen laut Pressemitteilung der WG an, dass etwas getan wird, aus ihrer Sicht jedoch nicht genug oder vielleicht auch nicht das Richtige, da die Staubbelastung subjektiv betrachtet nicht besser wurde. Diese Aussage zu objektivieren, war das Ziel einer von der CSU im Gemeinderat in Eggolsheim beantragten Messung. Nachdem auch dieser Termin nichts für weitere Verbesserungen aus Sicht der beiden Gruppierungen gebracht hat, besteht Einigkeit, sich jetzt auf eine Petition im Landtag vorzubereiten.

Aus Sicht der beiden Verbände haben Neuses/Bahnhofssiedlung Eggolsheim alle Lasten im Zusammenhang mit neuen Gewerbeflächen im Markt Eggolsheim allein zu tragen. Diese seien insbesondere Luftverschmutzung durch Staub und Abgase des überproportional wachsenden Lkw-Verkehrs, Lärm durch Verkehr und die auf den Gewerbeflächen angesiedelten Firmen. Auf der einen Seite lehne der Marktgemeinderat eine Autobahnraststätte wegen Flächenfraß ab, gleichzeitig solle aber eine noch viel größere Fläche, wieder unmittelbar an die Wohnbebauung in Neuses/Bahnhofssiedlung Eggolsheim angrenzend, „geopfert“ werden, um die Projekte in der Marktgemeinde auch finanzieren zu können.

Beide Gruppierungen sind gegen eine weitere Ausweitung von Gewerbeflächen in Neuses/Bahnhofssiedlung Eggolsheim zum jetzigen Zeitpunkt. Die Gemeindeverwaltung könne für die aktuell bereits bestehenden Verkehrsprobleme der Ortsdurchfahrt Neuses noch keine Lösung bieten. Vielmehr deute sich bereits jetzt durch eine kommende Autobahnausfahrt in Altendorf der Verkehrskollaps für den Ortsteil Neuses an.

Wechsel im Gemeinderat

2022 wird zudem für die WG Neuses/Bahnhofssiedlung Eggolsheim mit einem Stabwechsel im Marktgemeinderat in Eggolsheim beginnen. Nach siebenjähriger Tätigkeit verlässt Christian Dormann aus beruflichen Gründen das Gremium; ihm folgt Georg Peßler nach. Peßler hob vor allem das Engagement Dormanns im langjährigen Kampf gegen Staub und die zunehmende Verkehrsbelastung des Ortsteiles Neuses hervor. Ohne den Mut und das Standvermögen von Dormann im Sommer stünde jetzt ein weiteres Logistikzentrum in der Bahnhofssiedlung, so Pessler. Die nächste Sitzung der beiden Verbände soll Anfang Februar wieder online stattfinden. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: