Grundschule
Weichen für die Gesundheit
An der Zertifikatsübergabe nahmen neben den Erstklässlern auch (v. l.) Oberbürgermeister Uwe Kirschstein, Direktor Klaus Knorr (AOK Bamberg und Forchheim), Doris Spoddig (Ernährungsexpertin) und Schulleiter Martin Horn teil.
An der Zertifikatsübergabe nahmen neben den Erstklässlern auch (v. l.) Oberbürgermeister Uwe Kirschstein, Direktor Klaus Knorr (AOK Bamberg und Forchheim), Doris Spoddig (Ernährungsexpertin) und Schulleiter Martin Horn teil.
Foto: Rosemarie Klopf
Forchheim

Bereits im Kindesalter werden die Weichen gestellt für eine gesunde Entwicklung und spätere Gesundheit. An der Adalber-Stifter-Grundschule in Forchheim lernten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 a und 1 bG mit dem Präventionsprogramm „Klasse 2000“, wie sie selbst dazu beitragen können, gesund zu bleiben und sich wohlzufühlen.

Das Programm wurde jetzt mit der Übergabe der Patenschaftsbestätigung durch Direktor Klaus Knorr von der Krankenkasse AOK in Bamberg an den Schulleiter Martin Horn gestartet. „Ziel des umfassenden Präventionsprogrammes ist es, bei den Mädchen und Buben frühzeitig wichtige Gesundheits- und Lebenskompetenzen zu fördern und ihnen ein gesundes, starkes und selbstbewusstes Aufwachsen zu ermöglichen“, erklärte Klaus Knorr.

Trotz Corona und der damit einhergehenden Beschränkungen biete das Programm passgenaue Lösungen, so dass die Kinder auch während eines Unterrichts unter besonderen Hygienemaßnahmen das Thema Gesundheit für sich entdecken könnten.

Schüler, Eltern, aber auch Lehrkräfte können ergänzend zu den Unterrichtsvorschlägen und Begleitmaterialien die Lern-Website klaro-labor.de nutzen. Hier finden die Kinder Vorschläge für Bewegungspausen, Entspannungsgeschichten und weitere Tipps aus dem Programm. „Das von der AOK geförderte Schulprogramm lässt sich sehr gut im Schulalltag umsetzen und unsere Schülerinnen und Schüler lernen spielerisch, auf was es bei einem gesunden Lebensstil ankommt“, freut sich Schulleiter Martin Horn.

677 Schülerinnen und Schüler aus 34 Klassen an drei Grundschulen der Stadt Forchheim konnten das Programm schon erleben, erwähnte Oberbürgermeister Uwe Kirschstein. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: