Veranstaltungsreihe
„Wir wollen den Genuss von Literatur in die Bevölkerung tragen“
Landrat Hermann Ulm (von links), Silvia Bessler, Ewald Maier, Doris Koschyk , Heike Schade und Heiko Häring bei der Vorstellung des Programms
Landrat Hermann Ulm (von links), Silvia Bessler, Ewald Maier, Doris Koschyk , Heike Schade und Heiko Häring bei der Vorstellung des Programms
Foto: Karl Heinz Wirth
Forchheim – Kaum eine Jahreszeit eignet sich besser als der Herbst, um es sich zu Hause auf dem Sofa gemütlich zu machen und ein gutes Buch in die Hand zu nehmen....

Kaum eine Jahreszeit eignet sich besser als der Herbst, um es sich zu Hause auf dem Sofa gemütlich zu machen und ein gutes Buch in die Hand zu nehmen. Unter den vielen Exemplaren das richtige zu finden, ist aber gar nicht so einfach. Einen Beitrag zur Orientierung können da die 8. Blätterwald-Literaturtage im Forchheimer Land leisten, die vom 8. bis 19. November stattfinden.

Dafür hat das Blätterwald-Team unter der Leitung von Silvia Bessler vom Kulturamt (VHS), unterstützt von Doris Koschyk (Stadtbücherei), Heike Schade (Buchhändlerin) und Reiner Streng, ein abwechslungsreiches, qualitativ hochwertiges Programm von Humor und Krimi über die Historie bis zur fränkischen Mundart anzubieten.

Nach der pandemiebedingten Absage im letzten Jahr wolle man 2021 zum achten Mal das Literaturfestival „Blätterwald“ im Forchheimer Land feiern, sagt Vorstandsvorsitzender Ewald Maier von der Sparkasse Forchheim. Nach reiflicher Überlegung und in vielen Gesprächen mit allen Beteiligten habe man beschlossen, die Literaturtage wieder in Präsenzlesungen durchzuführen. „Wir wollen den Genuss von Literatur und Lesen in die Bevölkerung tragen“, stellt Maier fest. Auch Landrat Hermann Ulm würdigt das Gesamtprogramm der Literaturtage: „Damit werden wir auch im überregionalen Wettbewerb wahrgenommen.“

Es beginnt Sky du Mont

Den Auftakt am Montag, 8. November (19.30 Uhr), in den Räumen der Sparkasse Forchheim macht Sky du Mont mit „The best of…“, ausgesuchten Szenen aus seinen Büchern, zu einem Handlungsstrang verknüpft. Am Dienstag, 9. November (19.30 Uhr), in der Aula der Berufsschule, wird Mechthild Borrmann ihre Lesung „Schicksale und Momentaufnahmen – aus dem Alltag einer Menschenfreundin“ vortragen. Sie erzählt Kurzgeschichten von ganz normalen Menschen, aber auch von jenen am Rande der Gesellschaft – und manchmal auch am Rande der Legalität.

Weiter geht es am Mittwoch, 10. November (19.30 Uhr), im Pilatushof Hausen. Wolfgang Burger tritt mit dem 18. Krimi „Am Ende des Zorns“ aus der Reihe der Alexander-Gerlach-Krimis an. Humor verspricht Helmut Haberkamm mit seinem Streifzug durch den fränkischen Dialekt in zwölf Kapiteln „Gräschkurs Fränkisch“ am Donnerstag, 11. November (19.30), in der Eggerbachhalle Eggolsheim.

… und schließlich Goethe

Literatur und Kulinarik treffen am Dienstag, 16. November (19.30 Uhr), im Zehntspeicher in Neunkirchen am Brand aufeinander. Susanne Reiche liest aus „Fränkisches Pesto“, ihrem neuesten Werk aus der Reihe der Kommissar-Kastner-Krimis.

„Unser lieber Goethe ..“ ist das Programm von Reiner Streng überschrieben, Leiter der „Forchheimer Literaturbühne“, der darin die Frauen in Goethes Leben beleuchtet. Der Lebemann Goethe gehörte nicht zu jenen, denen der Umgang mit Frauen besondere Mühe bereitete, denn die Zahl der Frauen in seinem Leben war groß. Der Abend am Donnerstag, 18. November (19.30 Uhr), in der Aula des Gymnasiums Fränkische Schweiz hält bestimmt, was er verspricht.

Den Abschluss gestaltet Norbert Neugirg mit seinen „Hullerngroove“ am Freitag, 19. November (19.30 Uhr), in der Hauptstelle der Sparkasse unter dem Motto „Tusch eineinhalb-mal-satirische Lesung“.

Es gilt das 3-G-Plus Modell. Karten gibt es beim Ticketservice der Sparkasse-Forchheim und bei der VHS, Telefon 09191/861060.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: