Veranstaltung
Adventskalender: Täglich um 17 Uhr ein wenig innehalten
Trotz Corona gibt es ab dem 1. Dezember in Haßfurt wieder den begehbaren Adventskalender. Gestaltete Fenster, aber auch einige musikalisch gestaltete Live-Veranstaltungen sind geplant. Unser Bild entstand an Weihnachten 2019.
Trotz Corona gibt es ab dem 1. Dezember in Haßfurt wieder den begehbaren Adventskalender. Gestaltete Fenster, aber auch einige musikalisch gestaltete Live-Veranstaltungen sind geplant. Unser Bild entstand an Weihnachten 2019.
Foto: Sabine Weinbeer
Haßfurt – Im zweiten Jahr in Folge findet der begehbare Adventskalender des ökumenischen Vereins „Bibelwelten“ unter Corona-Bedingungen eingeschränkt statt, abe...

Im zweiten Jahr in Folge findet der begehbare Adventskalender des ökumenischen Vereins „Bibelwelten“ unter Corona-Bedingungen eingeschränkt statt, aber er findet statt. Eine neue, kontaktlose Konzeption hat Koordinatorin Antje Eickhoff im vergangenen Jahr zusammen mit ihrem Mann entwickelt und auf die Situation in diesem Jahr angepasst. Im Gegensatz zum letzten Jahr gibt es heuer ein paar ausgewählte Veranstaltungen, für die meisten Tage zwischen dem 1. und 24. Dezember aber „nur“ gestaltete Fenster.

Der begehbare Adventskalender lädt seit 2006 in der Adventszeit dazu ein, täglich um 17 Uhr eine kleine Pause zu machen, innezuhalten und Kraft zu schöpfen aus kurzen Texten und Melodien. Dieses Angebot möchte Antje Eickhoff mit ihrem Team weiterhin machen, auch wenn das gesellige Drumherum mit Tee, Glühwein und Plätzchen entfallen muss.

Viele geschmückte Fenster

Los geht es traditionell am 1. Dezember an der Stadthalle, wo Bürgermeister Günther Werner und das Jugendorchester der Stadtkapelle den begehbaren Adventskalender eröffnen. Für den 2. Dezember gibt es ein Fenster bei der Rummelsberger Diakonie, am 3. Dezember spielt die Band „One Bar Left“ am Pop-up-Store, in dem sich derzeit der Weltladen befindet. Es folgen Fenster beim Bestattungsinstitut Zehe, der Einhorn-Apotheke, der Lebenshilfe am Marktplatz und der Sparkasse. Am Mittwoch, 8. Dezember, spielt dann Johannes Eirich bei „Neumanns Kulinar“ in der Brückenstraße. Die Raiffeisen-Volksbank schmückt das Fenster zum 9. Dezember; am Freitag, 10. Dezember, gibt es wieder Musik mit Jürgen Bätz an der Tourist-Info der Stadt. Es folgen Fenster beim Stadtlabor, der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde, am Familienzentrum des Landratsamtes und bei Floranium Pudell. Den 13. Dezember gestaltet der Kindergarten St. Josef am Wohn- und Pflegezentrum am Unteren Tor. Für den 16. Dezember gibt es ein Fenster im Eingangsbereich des BIZ und am Freitag, 17. Dezember, spielen die „Schwarzen Musikanten“ an der CSU-Geschäftsstelle. Die folgenden Tage gestalten Art of Hair, Diana Giseggi, das Sanitätshaus Mannl und Hauck sowie die Galerie Art More in ihren Fenstern an Marktplatz und Hauptstraße. Am 22. Dezember musiziert Bernhard Schurig am Büro von Bündnis 90/Die Grünen und die Original Gädheimer Musikanten spielen am Donnerstag, 23. Dezember, am Reformhaus Braun im Torgraben. Das Fenster zum Heiligen Abend gestaltet „Bibelwelten“ selbst am Bibelturm (Unterer Turm). Auch der traditionelle Abschluss am 25. Dezember mit dem evangelischen Posaunenchor am Alten Rathaus (17.45 Uhr) soll in diesem Jahr wieder stattfinden, wenn es die Pandemie-Regeln erlauben.

Die gestalteten Termine beginnen jeweils um 17 Uhr, die Gäste werden gebeten, die tagesaktuell geltenden Abstands- und Maskenregeln zu beachten.

Parallel zum begehbaren Adventskalender wird es auch wieder den „Setzkasten-Adventskalender“ im Eingangsbereich des Bibelturms geben, der sich Tag für Tag mit Motiven füllt, die von den Haßfurter Kindergärten, dem Kindergottesdienst-Team Holzhausen sowie Künstlern aus der Region gestaltet werden.

Nähere Informationen und den Plan, um die Adventsfenster bei einem Spaziergang abgehen zu können, gibt es online unter www.bibelwelten.de.