Montgolfiade
Heißluftballone glühen beim 25. Jubiläum in Heldburg
Optischer Höhepunkt der Montgolfiade in Heldburg, zu der über 50 Heißluftballone erwartet werden, ist das Ballonglühen am Samstagabend. Im Hintergrund strahlt die Veste.
Optischer Höhepunkt der Montgolfiade in Heldburg, zu der über 50 Heißluftballone erwartet werden, ist das Ballonglühen am Samstagabend. Im Hintergrund strahlt die Veste.
Foto: Eckehard Kiesewetter
Bad Colberg-Heldburg

Eckehard Kiesewetter

Die Mongolfiade in Heldburg, ein großes Ballonfahrertreffen, zählt zu den Veranstaltungshöhepunkten im Deutschen Burgenwinkel. Zum 25. Jubiläum ist Heldburg erstmals Austragungsort einer offenen deutschen Meisterschaft. Die Veste auf dem 403 Meter hohen Felsen gilt als die „Fränkische Leuchte“, hatte die Burg im Grenzland der hennebergischen und später kursächsischen Herrschaftsbereiche doch einst die Aufgabe, den fränkischen Nachbarburgen in Gefahrensituationen Feuersignale zu geben.

Feuerzeichen in sehr romantischer Form setzt nun die Montgolfiade, benannt nach den Brüdern Joseph und Étienne de Montgolfier, die vor rund 250 Jahren den ersten Heißluftballon konstruierten.

Die ersten Ballontreffen des Thüringer Ballonsportclubs in Heldburg fanden 1994 statt. Das Heldburger Unterland besitzt gegenüber dem Thüringer Wald und umliegenden Regionen den Vorteil, dass die Topographie flacher und der Wind berechenbarer ist.

Im Spiel mit dem Wind

Günstige Bedingungen für den sportlichen Wettbewerb, zu dem beginnend mit dem gestrigen Mittwoch 33 Konkurrenten in verschiedenen Wettbewerben antreten, die meisten stammen aus Deutschland, einige reisen aber auch aus der Schweiz, aus Polen und Italien an.

Im Wettkampf geht es um Präzision, Wendigkeit und möglichst geschicktes Einbeziehen des Windes. Eine Aufgabe ist es beispielsweise, ein Ziel in gewisser Entfernung exakt anzusteuern, um einen Marker möglichst nahe am Zielpunkt aus dem Korb plumpsen zu lassen.

Besucher können das Spektakel bei freiem Eintritt vom Heldburger Sportplatz aus verfolgen. In „Fiestaballonen“ kann man selbst abheben oder aber einen Rundum-Überblick von einem Ballon aus genießen, der am Schwenkarm eines 250-Tonnen-Krans hängt.

Das Stadtfest am Samstag und Sonntag, 13. und 14. August, wartet mit Musik- und Tanzvorführungen, einer Flugausstellung der Bundeswehr, Wanderangeboten, einer Ballontaufe, Gottesdienst und Vergnügungspark. Am Sonntag wird ab 11 Uhr am Vereinsheim der Eintracht Heldburg ein 600-Kilo-Ochse am Spieß gegrillt.

Optischer Höhepunkt jedoch wird das Ballonglühen am Samstag bei Einbruch der Dunkelheit sein. Die Flammen des Brenners beleuchten die Heißluftballone von innen, so dass sie wie überdimensionale Glühbirnen wirken, die zum Massenstart in den Nachthimmel abheben. Weitere Infos unter Thüringer-Montgolfiade.de .

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: