Wasserbunker wird aufgewertet
Einen Pavillon mit Wasserbecken und Feuerstelle will die DJK Dampfach vor dem Wasserbunker errichten.
Einen Pavillon mit Wasserbecken und Feuerstelle will die DJK Dampfach vor dem Wasserbunker errichten.
Foto: Christian Licha
Wonfurt – Der Bauausschuss Wonfurt gab grünes Licht für das Vorhaben der DJK Dampfach mit Becken, Pavillon und Feuerstelle.

Christian Licha

Der Bereich vor dem Wasserbunker in Dampfach soll eine Aufwertung erfahren. Eine Bauvoranfrage der DJK Dampfach wurde in der Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderats Wonfurt dieser Tage positiv beschieden.

Wie der Gemeinderat der Nachbargemeinde Theres bereits bewilligt hat, darf die DJK Dampfach zukünftig Quellwasser aus dem ehemaligen Pumpenhaus in Horhausen zur Bewässerung ihres Sportplatzes verwenden. Hierzu legt der Verein eine etwa 1,6 Kilometer lange Leitung. Diese soll nahe dem Wasserbunker vorbeilaufen und dort ein kleines Wasserbecken entstehen. Zusätzlich sind ein offener Pavillon und eine Feuerstelle geplant. Außerdem plant die DJK Dampfach bei diesem gemeinnützigen Projekt, auch Panoramaschilder anzubringen.

Für Spaziergänger und Wanderer

Gedacht ist der Pavillon für Spaziergänger oder Wanderer, die eine Rast einlegen wollen. Die DJK Dampfach richtet den Platz her, und die Gemeinde ist für die Pflege des Grundstücks zuständig.

Daneben soll es auch grundsätzlich möglich sein, kleinere private Feiern dort stattfinden zu lassen. Diese bedürfen aber einer Voranmeldung bei der Gemeinde, um Wildwuchs und ausufernden Partys vorzubeugen, wie Bürgermeister Holger Baunacher deutlich machte.

Die Feuerstelle wird dauerhaft verschlossen und der Schlüssel hierfür ebenfalls bei der Gemeinde aufbewahrt. Der Bauausschuss ermächtigte den Bürgermeister, das weitere Vorgehen in der laufenden Verwaltung zu erledigen.

In der Sonnenstraße und dem Speiersbaumerweg in Wonfurt gab es in der Vergangenheit immer wieder Situationen, in denen zum Beispiel größere landwirtschaftliche Fahrzeuge wegen geparkter Autos die Straßen nicht passieren konnten. Dieses Problem soll jetzt mit eingezeichneten Stellflächen gelöst werden. Ein Zusatzschild soll darauf hinweisen, dass nur dort geparkt werden darf, so dass bei Bedarf und Zuwiderhandlungen die Polizei einschreiten könnte.

Umbau läuft nach Plan

Zum Stand der Umbauarbeiten der Schule in Dampfach informierten sich die Bauausschussmitglieder vor Ort. Bürgermeister Holger Baunacher teilte mit, dass alles nach Plan laufe und der Betrieb der Schule zum Anfang des kommenden Schuljahres aufgenommen werden könne. Drei Klassen sind ab September geplant, die unter anderem auch mit iPads unterrichtet werden sollen. Die entsprechende Infrastruktur mit Glasfaserkabeln ist vorhanden.