Gedächtnissport
Zwei Süddeutsche Titel gehen nach Haßfurt
Hannah  Hüttner
Hannah Hüttner
Foto:
Haßfurt – Die junge Gedächtnis-AG am Regiomontanus-Gymnasium (RMG) in Haßfurt vermeldet erstaunliche Erfolge. Die Schule war jetzt Austragungsort der...

Die junge Gedächtnis-AG am Regiomontanus-Gymnasium (RMG) in Haßfurt vermeldet erstaunliche Erfolge. Die Schule war jetzt Austragungsort der Süddeutschen Gedächtnismeisterschaften, veranstaltet vom Verein „MemoriXL“. Innerhalb von fünf Minuten galt es für die Teilnehmer, sich in sieben Merkdisziplinen beispielsweise möglichst viele Namen, Wörter, Zahlen oder Spielkarten zu merken.

Das Haßfurter Gymnasium schickte sechs Schüler und einen Lehrer in die Titelkämpfe. Für die Lokalmatadoren war es die erste Bewährungsprobe, denn sie trainieren erst seit einem halben Jahr in der „Gedächtnis-AG“ des Gymnasiums die vielfältigen Merktechniken.

Eine Frage der Technik

Der Verein „MemoryXL“ widmet sich dem Gedächtnissport und -training. Er will möglichst vielen Menschen Memotechniken vermitteln, die teilweise vor Jahrhunderten bereits erfunden wurden. „Viele von uns hätten sich gewünscht, schon in der Schulzeit und Ausbildung diese äußerst effektiven Lernmethoden gekannt zu haben“, heißt es auf der Homepage des Vereins. „Um wie viel leichter wäre es uns damals gefallen, beispielsweise Geschichtsdaten oder Vokabeln zu lernen und dabei auch noch Spaß zu haben.“ In Wettbewerben bietet sich Gelegenheit, die eigene Merkfähigkeit im Vergleich mit anderen zu messen. Das spornt an!

Die Ergebnisse der Haßfurter bei ihrer Wettbewerbs-Premiere konnten sich sehen lassen: In der Kategorie der Sechs- bis Zwölfjährigen konnten Schülerinnen und Schüler des RMG unter sechs Teilnehmern alle drei Podestplätze ergattern. Paulina Gumpert wurde Süddeutsche Kinder-Gedächtnismeisterin. Auf den Plätzen landeten Sina Pieroth und Lars Wiesneth. Die neue Kinder-Meisterin konnte sich unter anderem 60 Zahlen in der richtigen Reihenfolge merken, berichtet Annalena Schäfer aus Haßfurt, die Vize-Präsidentin des Gedächtnissportvereins: Sina merkte sich zum Beispiel 114 Binärzahlen (Nullen und Einsen) in der richtigen Reihenfolge und Lars Wiesneth konnte sich 21 Namen und die zugehörigen Gesichter einprägen. Und dies alles, wie gesagt, in nur fünf Minuten.

Süddeutsche Junioren-Gedächtnismeisterin (13 bis 17 Jahre) darf sich fortan Hannah Hüttner nennen, ebenfalls Schülerin des RMG. Entscheidend war, dass sie am Ende 16 Spielkarten in der richtigen Reihenfolge nennen konnte. Einzige Konkurrentin war die Freiburgerin Elisaweta Kunz.

Mit Eselsbrücken

RMG-Lehrer Thomas Becker wagte sich nach kurzer Vorbereitung in die Erwachsenen-Konkurrenz, musste sich aber in allen Disziplinen der neuen Süddeutschen Meisterin Antje Hubacz aus München geschlagen geben. Immerhin konnte sich der Englisch- und Spanischlehrer mit spontanen Eselsbrücken beispielsweise 25 Bilder in fünf Minuten merken. Auch hier blieb es bei einem Zweikampf.

Parallel zu den Süddeutschen Meisterschaften rangen „Superhirne“ aus sechs Ländern um den internationalen Titel bei der 2022 MemoryXL Open. eki

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: