Appetit aufs Lesen
Die Bücherschränke, wie hier am Postplatz, wurden neu beschildert.
Die Bücherschränke, wie hier am Postplatz, wurden neu beschildert.
Foto: Bernhard Panzer
Herzogenaurach – Freizeit  Das Generationen.Zentrum der Stadt wirbt für die öffentlichen Bücherschränke.

Die Bücherschränke in der Innenstadt haben eine neue Beschilderung erhalten. Darauf weist Evi Bauer vom Generationen.Zentrum der Stadt Herzogenaurach hin. Sie nimmt das zum Anlass, um auf das kostenfreie Angebot der Bücherschränke aufmerksam zu machen.

„Es ist die Zeit für gemütliche Abende zu Hause. Mit einem interessanten, lustigen oder informativen Buch und einem Tässchen Tee dem Alltag entfliehen und in fremde und neue Welten abtauchen. Das macht den Bücherschrank so attraktiv“, schreibt die Leiterin des Zentrums in einer Pressemitteilung. Das Angebot habe „für jeden Geschmack und für alle Generationen“ etwas parat. Wenn das Buch ausgelesen ist, wird es einfach wieder zurückgebracht.

Wer Bücher spenden möchte, kann dies jederzeit machen, berichtet Bauer weiter. Die neue Beschilderung erläutert den Nutzern, worauf sie achten sollen. Der Bücherschrank am Kreisverkehr in der Bahnhofstraße ist an keine Öffnungszeiten gebunden. Gleiches gilt für den Bücherschrank am Wiwaweiher und den Schrank am Dorfweiher in Hauptendorf.

Die Bücherschrankpaten in Herzogenaurach und Hauptendorf kümmern sich ehrenamtlich darum, dass die Schränke für die Besucher immer attraktiv, übersichtlich und aufgeräumt aussehen, heißt es abschließend.

Beschlossen im Jahr 2018

Das Thema „Bücherschränke in Herzogenaurach“ geht auf einen Beschluss des Kulturausschusses vom November 2018 zurück. Der erste Schrank wurde im Juni 2019 im Generationen-Zentrum selbst aufgestellt, ist dort aber auf die Öffnungszeiten angewiesen. Wegen der Pandemie ist dort zurzeit eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Als erster öffentlicher Schrank folgte der Standort Grünanlage am Postplatz. bp