Hemhofen
Auf Trick im Internet hereingefallen

Ein 50-Jähriger erschien am Pfingstsamstag bei der Höchstadter Polizeidienststelle und schilderte, dass er auf Ebay-Kleinanzeigen einen antiken Schrank zum Verkauf angeboten hatte. Der Geschädigte gab an, dass er von der vermeintlichen Käuferin zunächst aufgefordert wurde, über einen zugesandten Link eine Überweisung von einem Euro zu tätigen. Diese wäre laut der Beschuldigten notwendig, um sich zu verifizieren und den Kauf zu ermöglichen. Der Geschädigte gab daraufhin seine Kreditkartendaten sowie die PIN ein. Der Verkäufer vertraute dem Gebaren der Betrügerin und überwies. Erst später fiel ihm auf, dass seitens der Täterin der Überweisungsbetrag automatisiert von einem auf 950 Euro geändert wurde. Glücklicherweise war die Überweisung noch vorgemerkt, so dass noch kein Vermögensschaden eingetreten ist. Seine Visa-Karte ließ der Geschädigte vorsichtshalber sperren. Von polizeilicher Seite wird gebeten, äußerst vorsichtig mit der Eingabe von persönlichen Daten, insbesondere der Bankverbindungs-, Kartendaten sowie der PIN, zu sein. Des Weiteren sollte bei zugesandten Links in gewisses Misstrauen herrschen. Seien Sie hier besonders vorsichtig und reagieren Sie nicht darauf, empfiehlt die Polizei. pol