Advent
Die Sonntage werden musikalisch besonders gestaltet
Pfarrer Kilian Kemmer entzündet eine Kerze auf dem Kranz.
Pfarrer Kilian Kemmer entzündet eine Kerze auf dem Kranz.
Gerhard Wirkner
Höchstadt a. d. Aisch

Mit einer Vielfalt an Angeboten lädt die katholische St.-Georgspfarrei Höchstadt im Advent Interessierte ein, zur Ruhe und zur Einkehr zu finden. Die Gottesdienste um 8.30 und um 10.30 Uhr werden an den Adventssonntagen jeweils musikalisch besonders gestaltet.

Mit dem Gesang und Klavierspiel von Rektor Michael Ulbrich, einem Klarinettenquintett, dem Höchstadter Kammerorchester unter der Leitung von Rüdiger Kaufmann und dem Bamberger Zithervirtuosen Klaus Schauer kommen in den nächsten Wochen verschiedene musikalische Stilrichtungen mit adventlichen Weisen zu Gehör.

Am kommenden Sonntag beginnt um 10.30 Uhr auch ein Kindergottesdienst in der Pfarrkirche, der dann in St. Hildegund (Steinwegstraße) fortgesetzt wird. Am kommenden Sonntagabend um 18 Uhr lädt das Pfarramt zu einer besinnlichen Adventsvesper in St. Georg ein.

Am Vorabend des dritten Advents findet auch in diesem Jahr die Gebetsnacht „Joy and Pray“, von Jugendlichen gestaltet, in der Stadtpfarrkirche statt. Jeden Montagabend um 19 Uhr und jeden Dienstag, Freitag und Samstag beginnen bereits um 6.30 Uhr die Roratemessen bei Kerzenlicht.

Krippenszenen sind ausgestellt

Ab dem zweiten Adventswochenende sind die wöchentlich wechselnden vorweihnachtlichen und biblischen Szenen der historischen Pfarreikrippe in St. Georg ausgestellt.

Am vierten Adventssonntag wird ein Bußgottesdienst auf das Weihnachtsfest einstimmen. Auch die täglichen „Fünf-nach-fünf“-Besinnungen während der Tage des Weihnachtsmarktes erfahren heuer eine Neuauflage.

Die Adventskränze gesegnet

Bereits am Vorabend des ersten Advents fand auf dem Kirchplatz die Segnung der Adventskränze statt. Die Kränze der Kindergärten, der Spitalkirche und der Lourdesgrotte wurden genauso gesegnet wie die vielen Kränze, Gestecke oder Kerzen von Familien. Nach dem Einzug in die dunkle Kirche entzündete der Stadtpfarrer Kilian Kemmer den großen Adventskranz, der vom Gewölbe herab ins Mittelschiff aufgehängt wurde. Andrea Vogel, Illona Radloff und Regina Müller hatten den Kranz gebunden und verziert. red