Eine Ära ist zu Ende gegangen
Börn Schnee in einer der ersten Proben
Börn Schnee in einer der ersten Proben
Foto: Jürgen Waßerloos
Herzogenaurach – Wechsel  Dirigentenwechsel bei der Stadtjugendkapelle – Norbert Engelmann übergibt an Björn Schnee.

Eine Ära geht zu Ende: Norbert Engelmann, der vor fast 25 Jahren das erste Orchester der Stadtjugendkapelle von Fritz Mensching übernommen hatte, gibt den Dirigierstab weiter an Björn Schnee. Seit 1971, 50 Jahre lang, ist Norbert Engelmann Mitglied und hat die Stadtjugendkapelle geprägt und zu dem vielseitigen musikalischen Gesamtangebot gemacht, das der Verein heute vorfindet. Darüber berichtet die Stadtjugendkapelle in einer Pressemitteilung.

In den Jahrzehnten seiner musikalischen Leitung öffnete er immer neuen Zielgruppen den Weg zur Musik. Angefangen mit der musikalischen Früherziehung, die er ins Leben rief, über die Bläserklassen und Zusammenarbeit mit Schulen und Volkshochschule, bis zu seinem jüngsten Projekt, der Seniorband – alle Altersklassen und Leistungsstufen fanden mit ihm zur Musik.

In dem von Marianne Kugler-Fritz verfassten Bericht heißt es wörtlich: „Nahtlos führte er Fritz Menschings hervorragende musikalische Arbeit fort und wurde dafür 2010 mit dem Kulturpreis der Stadt Herzogenaurach geehrt. Die Stadtjugendkapelle hat ihm viel zu verdanken.“

Nach fast 35 Jahren als Dirigent und fast 25 Jahren als musikalischer Leiter der Bläserphilharmonie ist es für die Verfasserin verständlich, dass er sich in Zukunft auf sein Erwachsenenorchester Seniorband konzentrieren und die Leitung des Hauptorchesters an einen jüngeren Dirigenten weitergeben möchte. Norbert Engelmanns Abschiedskonzert mit der Bläserphilharmonie war das Open-Air-Konzert im Juli.

Seine Nachfolge als Dirigent der Bläserphilharmonie tritt Björn Schnee an. Ursprünglich Profi-Klarinettist mit Studium an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg, erweiterte er seine musikalischen Fähigkeiten durch den Besuch von internationalen Meisterkursen und zahlreichen pädagogischen Fortbildungen in den Bereichen Klarinette, Saxophon sowie Pädagogik und Ensembleleitung. Seit 2019 ist er zudem Dirigent beim Musikzug TSV Burgfarrnbach/Fürth. Im Hauptberuf arbeitet er als Lehrer an der Realschule Hilpoltstein.

Die ersten Proben verliefen vielversprechend, und auch der Spaß kam nicht zu kurz. Die lange, schwierige Corona-Probenzeit hat das Orchester überraschend gut bewältigt, wird berichtet. Beim Weihnachtskonzert von Jugendorchester und Bläserphilharmonie am Samstag, 11. Dezember, um 19 Uhr in St. Otto können die Herzogenauracher Björn Schnee und sein Orchester in Aktion erleben. red