Partnerschaft
Erste freundschaftliche Begegnung seit dem Juli 2019
Auf der Terrasse des Schlosses Chassay (von links): Cathy und Danièle Rivière, Vera Gies, Stadtrat M. Poillerat, Emmanuel und Elisabeth Guerin, Bürgermeister Anthony Descloziers sowie Colette und Jean-Claude Brethomé
Auf der Terrasse des Schlosses Chassay (von links): Cathy und Danièle Rivière, Vera Gies, Stadtrat M. Poillerat, Emmanuel und Elisabeth Guerin, Bürgermeister Anthony Descloziers sowie Colette und Jean-Claude Brethomé
Foto: Christa Nitschke
Herzogenaurach – Seit Juni 2019 gab es keine persönlichen Begegnungen der beiden Freundeskreise von Sainte-Luce-sur-Loire und Herzogenaurach mehr. Da die Reisebedingun...

Seit Juni 2019 gab es keine persönlichen Begegnungen der beiden Freundeskreise von Sainte-Luce-sur-Loire und Herzogenaurach mehr. Da die Reisebedingungen nun vereinfacht wurden, machte sich eine kleine Delegation des Herzogenauracher Vereinsausschusses auf den Weg in die Partnerstadt, um ihre Freunde übers Wochenende zu besuchen.

Es nahmen die Vorsitzende Christa Nitschke, Vera Gies (verantwortlich für die Sprachwoche) und Cathy Rivière teil: Letztere stammt aus Sainte-Lu ce und kümmert sich für den Freundeskreis um die Korrespondenz und die Kontakte zur dortigen Stadtverwaltung.

Wiedersehen mit Freunden

So gab es im kleinen Rahmen ein Wiedersehen mit Mitgliedern des Cercle d’amis Sainte-Luce beziehungsweise mit den Teilnehmern des dortigen Deutschkurses. Die Begegnung mit den Freunden war nach der langen Zeit der Kontaktbeschränkungen besonders herzlich. Es gab viel zu erzählen und Grüße nach hüben und drüben auszutauschen.

Vera Gies traf sich mit ihrer französischen Kollegin Elisabeth Guerin, um sich über die Sprachwoche 2022 in Sainte-Lu ce zu beraten. Die Vorsitzende Christa Nitschke sprach mit dem Vizepräsidenten Jean-Claude Brethomé über die nächsten Pläne.

Gemeinsam mit ihren Gastfamilien waren die Besucher bei Bürgermeister Anthony Descloziers und Stadtrat Poillerat, zuständig für internationale Zusammenarbeit und Sport, zu einem informellen Treffen eingeladen. Es gab einen regen Dialog darüber, wie zum Beispiel durch gemeinsame Sport- oder Musikveranstaltungen besonders die jungen Bürger beider Städte für die Partnerschaftsidee gewonnen werden könnten. Cathy Rivière informierte über die Zeit der Corona-Beschränkungen und die gegenwärtige Situation in Herzogenaurach.

Für den Bürgermeister, der seit Juli 2020 im Amt ist, war es die erste Begegnung mit Gästen aus der Partnerstadt. Er ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe durch seinen Amtssitz, das Schloss Chassay zu führen. Er plant zum Weihnachtsmarkt Anfang Dezember einen Besuch in Herzogenaurach.

Die Herbstfahrt des Freundeskreises führt Ende September nach Nancy und Metz. Einige der Mitglieder aus dem Cercle d’amis wollen dazustoßen. Die strengen Kontakt- und Reisebeschränkungen aufgrund von Corona haben der herzlichen Beziehung zwischen den beiden Freundeskreisen nichts anhaben können, teilten die Herzogenauracher mit. red