Spende (I)
Handballer bedenken Klinik
Bei der Spendenübergabe des HCE
Bei der Spendenübergabe des HCE
Foto: Steffen Brandes
Erlangen – Die gemeinsame Bastelaktion der Handballspieler des HC Erlangen mit den Patienten der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen muss...

Die gemeinsame Bastelaktion der Handballspieler des HC Erlangen mit den Patienten der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen musste wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr erneut ausfallen. Als kleine Entschädigung brachten der stellvertretende Geschäftsführer des Handballclubs Theo Mpairaktaridis und der sportliche Leiter Raúl Alonso Geschenktüten vorbei, die den stationär behandelten Kindern und Jugendlichen ein bisschen Ablenkung schenken sollen.

Kleine Überraschungen wie Aufkleber, Bastelutensilien, Schokolade und Nüsse haben die beiden Sponsoren des HC Erlangen, die regionale Bastelmarke Folia der Max Bringmann KG und Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen, in die Basteltüten gesteckt. Unterschriebene Autogrammkartensätze sowie Teamposter und Knautschbälle durften nicht fehlen. Die Sportler wollten den jungen Patienten der Kinderklinik des Uni-Klinikums Erlangen, auch wenn diese dieses Jahr nicht persönlich vor der Tür stehen durften, eine kleine Freude in der Weihnachtszeit bereiten.

Der sportliche Leiter des HC Erlangen, Raúl Alonso: „Für uns ist das Ganze natürlich eine große Freude, dass wir auch den Kindern eine Freude machen können, zumindest für wenige Augenblicke. Ich finde es extrem wichtig, dass das zustande kommt. Das ist für uns ein dankbarer Moment, denn wir sind in unserer Branche privilegiert, und wenn wir etwas weitergeben können, dann freut es uns umso mehr.“

„Wir sind super dankbar, dass der HC Erlangen uns nicht nur einmal, sondern wiederholt im Herzen trägt (…). Wir schaffen zusammen Momente, die nicht nur mit dem Krankenhaus und der Krankheit zu tun haben, da einige auch länger und auch die Tage über Weihnachten hier verbringen müssen. Das wird ein Lächeln in die Gesichter der Kinder bringen“, so Prof. Joachim Wölfle über die Weihnachtsaktion. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: