Kanalzustand
Handlungsbedarf? Jein!
Jürgen Wagner stellte die Schadensauswertung vor.
Jürgen Wagner stellte die Schadensauswertung vor.
Foto: sae
Großenseebach – Der Gemeinderat hat sich von Jürgen Wagner vom gleichnamigen Ingenieurbüro über die Ergebnisse einer Kamerabefahrung informieren lassen. Teilweise bes...

Der Gemeinderat hat sich von Jürgen Wagner vom gleichnamigen Ingenieurbüro über die Ergebnisse einer Kamerabefahrung informieren lassen. Teilweise besteht Handlungsbedarf, Rohre müssen erneuert oder saniert werden.

Insgesamt seien die Kanäle in einem guten Zustand, so das Resümee, und einige Schadstellen können mit Inlinern saniert werden. So seien bei den laufenden und den Baumaßnahmen der letzten Jahre, schon viele Schäden beseitigt worden. Allerdings werde man um einige Aufgrabungen nicht herumkommen.

Ein Problem sei allerdings das Eindringen von Fremdwasser auf der einen Seite und schadhafte oder nicht fachgerecht hergestellte Hausanschlüsse andererseits. In diesem Zusammenhang wies Wagner darauf hin, dass auch Hauseigentümer ebenso wie die Gemeinde verpflichtet seien, die Hausanschlüsse untersuchen zu lassen.

Die Frage von Rudolf Riedel (FW), ob Gefahr in Verzug sei, beantwortete Jürgen Wagner mit „Jein“. Allerdings sollte der Grundwassereintritt zügig behoben werden, denn das gehe schon ganz schön ins Geld, empfahl Wagner.

Um planen zu können, sollte durch das Büro eine Prioritätenliste der Schadensbebungen erstellt werden. „Wir werden die Problemfälle schnell angehen und zügig mit den Ausschreibungen starten“, sagte Jürgen Wagner zu. sae