Konzert
Kantorei singt in der Meistersingerhalle
Herzogenaurach

Die Chöre der Kantorei St. Magdalena Herzogenaurach freuen sich auf ein ganz besonderes Konzertereignis. Sie wurden vom international agierenden Veranstalter „Operama“ eingeladen, am 12. November Teil einer spektakulären Konzertveranstaltung in der Nürnberger Meistersingerhalle zu sein. Das teilt der Chor mit.

Begleitet vom Symphonieorchester des ukrainischen Staatstheaters Dnipro und zusammen mit internationalen Solistinnen und Solisten wird die Kantorei die „Petite Messe Solennelle“ von Giaochino Rossini aufführen.

Chorleiter Toni Rotter hat seine Chöre in den letzten Monaten intensiv und mit viel Begeisterung auf diese große Herausforderung vorbereitet. Mehrmals machte Corona einen Strich durch die Rechnung, aber am Samstag, 12. November, 20 Uhr, kann das Konzert endlich stattfinden. Im zweiten Teil stehen die „Carmina Burana“ von Carl Orff auf dem Programm, aufgeführt vom Nürnberger Konzertchor LGV zusammen mit Solisten, Chor und Orchester des Staatstheaters Dnipro.

Aber auch da wird die Kantorei St. Magdalena gefragt sein: Die Mädchen des Jugendchors übernehmen den Part des Kinderchors in „Carmina Burana“.

Dieses Benefizkonzert für die Ukraine steht unter der Schirmherrschaft des Nürnberger Oberbürgermeisters Marcus König und des Europäischen Parlaments.

Und es wird auch optisch ein außergewöhnliches Konzert werden: Die Musik wird durch eine von Operama eigens konzipierte multimediale Projektionstechnik spektakulär untermalt. Eindrücke dieser audio-visuellen Gesamtwirkung gibt’s im Internet unter operama.net. Dort ist auch der Kartenvorverkauf möglich. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: