Kultur kommt in die Kirchenburg
Am Samstag, 1. Juli, ist die Hannberger Kirchenburg wieder Schauplatz eines Festivals der Chöre.
Am Samstag, 1. Juli, ist die Hannberger Kirchenburg wieder Schauplatz eines Festivals der Chöre.
Foto: Veranstalter
Hannberg – Benefizveranstaltung Am kommenden Wochenende sind die Musikfreunde der Region wieder in die Hannberger Anlage eingeladen.

Bereits zum sechsten Mal wird Anfang Juli in Hannberg, Gemeinde Hemhofen, eine Open-Air-Kulturveranstaltung unter dem Namen Kultur in der Kirchenburg stattfinden. Bei der Benefizveranstaltung in der großen Anlage der Wehrkirche Hannberg, der drittgrößten Kirchenburg Deutschlands, traten in den letzten Jahren bereits Big Bands, Jugendkapellen und Chöre für einen guten Zweck auf.

Am Freitag, 1. Juli, werden mehrere Solisten hochwertige Musikkunst an Klavier, Geige, Querflöte und Gitarre auf der Bühne zeigen. Der Veranstalter ist besonders stolz, dass in diesem Jahr erstmals ein international bekanntes Trio nach Hannberg geholt werden konnte: Geigerin Saschka Haberl, Pianist Clemens Poetzsch und der bekannte Schauspieler Raphael Dwinger als Sprecher treten mit dem Programm „Echos: Träume/Fabeln“ auf.

Im Vorfeld wird der Lokalmatador, der Heßdorfer Singkreis, sein neues Programm mit Gospelmusik zeigen, zum Abschluss das Vokalensemble Quindici aus Höchstadt hochwertige A-cappella-Musik zum Besten geben.

Das Festival der Chöre am Samstag

Am Samstag, 2. Juli, werden insgesamt fünf regionale Chöre den Tag zu einem Festival der Chöre machen. Zu Beginn werden die Besucher den Walter-Rein-Chor aus Erlangen und den Jugendchor von St. Magdalena von Toni Rotter zu hören bekommen. Gegen Abend tritt dann der Kantor der Pfarrei vor Ort, Claus Keller, mit seinen Chören aus Adelsdorf und Weisendorf auf und übergibt an den Regionalkantor Gerald Fink, der mit dem Herzochor im Liederkranz auftreten wird.

In der farbig beleuchteten Kirchenburg werden zum Abschluss der Veranstaltung Udo Reinhardt und Pro Capella mit Sängern aus dem gesamten Landkreis ein Massensingen organisieren. Zwei Tage lang gibt es für die Gäste ein buntes Programm mit Musik und Gesang.

Die große grüne Anlage der Kirchenburg und die farbige Beleuchtung in den Abendstunden, ein großes Angebot an lokalen Weinen und Bieren und das von der Pfarrei vor Ort organisierte Essen machen Kultur in der Kirchenburg zu einem Fest der besonderen Art direkt vor der Haustür Erlangens.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist an beiden Tagen ab 17 Uhr möglich und kostenfrei. Es werden vor Ort Spenden gesammelt, die für ein konkretes Projekt der Pfarrei in der Ukraine eingesetzt werden.

Die Veranstaltung wird am 1. Juli von Landrat Alexander Tritthart eröffnet. Dank der Unterstützung durch die Stadt- und Kreissparkasse Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach kann auch dieses Jahr die Kirchenburg wieder in farbiger Illumination erleuchten. Mehr Informationen unter www.kultur-in-der-kirchenburg.de. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: