Mit Muskelkraft nach Wolfsberg
Bürgermeister German Hacker (Zweiter von rechts) wünschte Stephan Krank, Gerrit Stuss und Hans-Jürgen Kopperger eine unfallfreie Fahrt in die Partnerstadt.
Bürgermeister German Hacker (Zweiter von rechts) wünschte Stephan Krank, Gerrit Stuss und Hans-Jürgen Kopperger eine unfallfreie Fahrt in die Partnerstadt.
Foto: Richard Sänger
Herzogenaurach – Städtepartnerschaft  Gerrit Stuss, Stephan Krank und Hans-Jürgen Kopperger vom Radfahrer-Club 1894 Herzogenaurach haben sich per Fahrrad auf den Weg in die Partnerstadt in Kärnten gemacht.

Herzogenaurach —  Vor dem Interimsrathaus wünschte Bürgermeister German Hacker den aktiven Mitgliedern des Radfahrer-Clubs 1894 e.V Gerrit Stuss, Stephan Krank und Hans-Jürgen Kopperger gute Fahrt und immer genügend Luft in den Reifen. Die drei Radler starteten in die Partnerstadt Wolfsberg in Kärnten/Österreich.

Über den Großglockner

Stadtradelstar Hans-Jürgen Kopperger und Stephan Krank waren schon mal in der Partnerstadt und haben sich von der Begeisterung für die Stärkung der Partnerschaft anstecken lassen. Alle haben gemeinsam, dass sie sich der Herausforderung stellen möchten und die knapp 600 Kilometer lange Tour in vier Etappen unter ihre schmalen Laufräder nehmen wollen. Zum einen reizt sie, diese lange Strecke ohne die Hilfe von Motoren zu bewältigen, und zum anderen freuen sie sich auf ein abwechslungsreiches Abenteuer beim Überqueren der Großglockner Hochalpenstraße, fernab von Autobahnen und Flughäfen.

Per Blog dabei sein

In Wolfsberg sind dann zwei Tage mit gemeinsamen Ausfahrten mit dem Radsportclub vor Ort geplant. Die Vereinsmitglieder des RC Herzogenaurach stehen natürlich schon länger in Kontakt mit den Sportskameraden aus Wolfsberg. Vorbereitet haben sich die Teilnehmer bereits in einem gemeinsamen Trainingslager auf die Tour. Zur Tour wird es von Hans-Jürgen Kopperger einen eigenen Blog geben. Unter dem Link https://www.facebook.com/ENNABP kann die Tour verfolgt werden.

Wie Kopperger verriet, haben er und sein Radlerkollege Krank sich auch zum Ötztaler Radmarathon angemeldet. Der Rundkurs führt auf 238 Kilometern von Sölden über vier Alpenpässe (Kühtaisattel, Brenner-, Jaufenpass und Timmelsjoch) nach Südtirol und wieder zurück. Dabei müssen 5500 Höhenmeter gemeistert werden. Die schnellsten unter den rund 4000 werden wohl in etwas mehr als sieben Stunden ins Ziel gelangen.

Auch dafür drückt ihnen der Bürgermeister die Daumen und wünscht eine unfallfreie Fahrt.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: