Herzogenaurach
Neuer Boden für die Halle
Die Schulkinder und Vereine können sich auf den neuen Boden freuen.
Die Schulkinder und Vereine können sich auf den neuen Boden freuen.
Stadt

Die im Jahre 1986 gebaute Gymnasium-Dreifachsporthalle hat einen neuen Schwing-Sportboden erhalten. Der alte Sportboden mit 1240 Quadratmetern wurde dafür komplett bis auf den Rohbeton entfernt. Das berichtet die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Daniel A. Kadir vom Bauamt schreibt wörtlich: „Die einzigartige Konstruktion in der Verbindung einer hochbelastbaren stabilen Unterkonstruktion und direkt unter der Lastverteilerplatte angeordneten Elastikpads macht den Sportboden zu einem ebenso hoch belastbaren Mehrzweckboden“.

Der fugenlose Polyurethan-Oberbelag bietet neben bester Sportfunktionalität höchste mechanische Beständigkeit für die Mehrzwecknutzung, heißt es. Außerdem zeichne er sich durch höchste technische Ansprüche aus. Der fugenlose Einbau erlaube eine einfache und effiziente Reinigung, der Boden sei einfach zu reparieren, punktuelle Schäden könnten kleinflächig behoben werden.

Verglichen mit Linoleum – mit einer Nutzungsdauer von 20 bis 25 Jahren – erreiche das gewählte Systeme sogar eine Nutzungsdauer von mehr als 40 Jahren,heißt es. Die Planung und Bauüberwachung wurde vom Bauamt der Stadtverwaltung Herzogenaurach durchgeführt. Die Umsetzung hat die Firma Wilms aus Wiesentheid durchgeführt. Die Kosten beliefen sich insgesamt auf circa 375.000 Euro.

Neues auch in Niederndorf

Neben der Sporthalle am Gymnasium wurde in den Sommerferien bereits auf einer deutlich geringeren Fläche (415 m²) auch der Sportboden der Mehrzweckhalle an der Grundschule in Niederndorf ausgetauscht. Dieser war alt und verbraucht und musste erneuert werden. Die Kosten belaufen sich hier auf 75.000 Euro. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: