Jugendkapelle Aurachtal
Neustart mit Open-Air-Konzert
Ausgezeichnete Musiker der Jugendkapelle Aurachtal
Ausgezeichnete Musiker der Jugendkapelle Aurachtal
Foto: Richard Sänger
Aurachtal – „Kultur im Ausnahmezustand“ umschrieb der musikalische Leiter Wolfram Heinlein die beiden letzten Jahre. Heinlein, der seit über 35 Jahren als...

„Kultur im Ausnahmezustand“ umschrieb der musikalische Leiter Wolfram Heinlein die beiden letzten Jahre. Heinlein, der seit über 35 Jahren als Dirigent den Ton angibt, wurde bei der Jahresversammlung der Jugendkapelle Aurachtal von Peter Persin mit der goldenen Ehrennadel des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) ausgezeichnet. Nach den Neuwahlen ist die Vereinsführung der Jugendkapelle überwiegend in weiblicher Hand.

Nach den Worten von Heinlein wird sich „Long-Covid“ noch über eine längere Zeit auswirken. Damit meint der Dirigent aber nicht eine Infektion von Musikern, vielmehr konnten in den beiden Jahren der Pandemie keine Kinder für eine musikalische Ausbildung gewonnen werden. So schrumpfte das Hauptorchester von über 50 auf jetzt nur noch 28 Aktive.

Damit der Kontakt zum Orchester nicht abriss, setzte Heinlein Online-Proben über Zoom an. Auch Lehrgänge und Wettbewerbe sowie Wertungsspiele des NBMB blieben auf der Strecke und Heinlein entwickelte für den Verband zu den Leistungsabzeichen Online-Prüfungen.

Im Kopf blieb über die Zeit aber das damals geplante Gemeinschaftskonzert mit der Jugendkapelle Großenseebach und vor einer Woche gab es die erste gemeinsame Probe. Beide Orchester waren begeistert und hatten am gemeinsamen Proben viel Spaß. „Voller Stolz können wir nun sagen: Am 23. Juli um 19 Uhr ist es so weit. Es wird ein Open-Air-Konzert in Oberreichenbach an der Schulturnhalle geben“, erklärte Vorsitzende Gaby Lorenz voller Freude.

„Dadurch, dass der Proberaum wieder einmal voll war mit Musikern, wir sechs Stunden konzentriert an einem tollen Programm geprobt haben, war es für uns alle ein sehr motivierendes Erlebnis“, umschreibt Heinlein die gemeinsame Probe.

Hoffnung setzen Dirigent und Vereinsführung auf die 113 Kinder, die derzeit von sechs Ausbildern unterrichtet werden. In der Diskussion wurde von Eltern gefordert, die Ausbildung zu intensivieren, damit der Nachwuchs möglichst schnell ins Hauptorchester wechseln und dieses wieder zur alten Stärke zurückkehren kann. sae