Konzert
Rock, Pop, Folk und tiefe Einblicke in die britische Seele
Röttenbach – „Es gibt wieder Licht in der Dunkelheit nach langer Zwangspause“, so freute sich die Erste Vorsitzende Claudia Maudanz zu Beginn des ersten Sing-A-Mol...

„Es gibt wieder Licht in der Dunkelheit nach langer Zwangspause“, so freute sich die Erste Vorsitzende Claudia Maudanz zu Beginn des ersten Sing-A-Moll-Konzerts seit Beginn der Pandemie. Mit vielen anspruchsvollen und gekonnt interpretierten Liedern britischer Herkunft („Very British“) überzeugte der A-cappella-Chor aus Röttenbach unter der Leitung von Ingo Behrens in der ausgebuchten Lohmühlhalle. Von „Rolling in the Deep“ von Adele über „Englishman in New York“ von Sting bis zu volkstümlichen, traditionellen Weisen war für jeden etwas dabei.

Die humorvollen schottischen Moderatoren Morag und David Mathieson übermittelten den Zuhörern auf unterhaltsame Weise tiefe Einblicke in die britische Seele. Diese wurden musikalisch umrahmt von Volksliedern wie „Y Delyn Aur“ und „Auld Lang Syne“.

Als Zugabe gab es noch „Königliches“: Vor begeistertem Publikum wurde auch „Queen“ gewürdigt mit dem Song „Somebody to Love“. Nach viel Applaus klang das Konzert mit „Sweet Dreams“ aus. red