Unfall
Sattelzüge blockieren die A 3
Pommersfelden – Nach einem Auffahrunfall mit drei Sattelzügen musste am Dienstag die A 3 in Fahrtrichtung Nürnberg für längere Zeit komplett gesperrt werden. Es wurde...

Nach einem Auffahrunfall mit drei Sattelzügen musste am Dienstag die A 3 in Fahrtrichtung Nürnberg für längere Zeit komplett gesperrt werden. Es wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt, der Sachschaden liegt laut Polizeibericht allerdings bei mindestens 80 000 Euro.

Um 8.20 Uhr musste ein Sattelzug auf Höhe der Einfädelspur der Rastanlage Steigerwald-Süd abbremsen. Dies bemerkte das nachfolgende Fahrzeug zu spät und fuhr auf. Auf diesen wiederum fuhr der nächste Lkw nahezu ungebremst mit 75 km/h auf. Nur dem Umstand, dass der 48-jährige Fahrer noch ausweichen konnte und nicht frontal aufprallte, war es zu verdanken, dass er unverletzt blieb.

Zwei Sattelzüge waren so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Diese und die Ladung mussten aufwendig geborgen werden. Dazu war eine Vollsperrung der A 3 in Fahrtrichtung Nürnberg bis kurz vor 14 Uhr notwendig. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Schlüsselfeld ausgeleitet.

Illegale Filmaufnahmen

Um 9.20 Uhr fuhr der Fahrer eines Sattelzuges aus der Rastanlage heraus an der Unfallstelle vorbei und filmte diese während der Fahrt. Der 50-Jährige wurde kontrolliert und zeigte sich uneinsichtig. Eine Geldbuße in Höhe von 100 Euro für die Nutzung des Mobiltelefons während der Fahrt wollte er nicht zahlen. Dies war Anlass genug, den Fahrer und sein Fahrzeug eingehender zu überprüfen. Bei der Auswertung des Kontrollgerätes wurden dann Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten sowie Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Somit wurde die Geldbuße auf 750 Euro erhöht. Nachdem es sich um einen ausländischen Kraftfahrer handelte, wurde die Weiterfahrt untersagt, bis der Fahrer mehrere Stunden später den Betrag einzahlte. pol