Digitalisierung
Schaeffler investiert in künstliche Intelligenz
Jürgen Henn, Leiter Strategische IT und Digitalisierung bei Schaeffler, und Prof. Sabina Jeschke, Vorstandsvorsitzende des KI Park in Berlin, bei der Gründungsveranstaltung des Vereins.
Jürgen Henn, Leiter Strategische IT und Digitalisierung bei Schaeffler, und Prof. Sabina Jeschke, Vorstandsvorsitzende des KI Park in Berlin, bei der Gründungsveranstaltung des Vereins.
Foto: Ingo Lawaczeck
Herzogenaurach – Gemeinsam mit elf weiteren Partnern hat Schaeffler den KI Park e.V. in Berlin mitbegründet. Ziel des Vereins ist die Förderung von konkreten Anwendung...

Gemeinsam mit elf weiteren Partnern hat Schaeffler den KI Park e.V. in Berlin mitbegründet. Ziel des Vereins ist die Förderung von konkreten Anwendungen im Bereich Künstlicher Intelligenz (KI) sowie die Erarbeitung entsprechender ethischer und regulatorischer Rahmenbedingungen. Zu den Mitgliedern des neuen Vereins zählen Unternehmen und Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

„Die verstärkte Nutzung von Künstlicher Intelligenz ist ein wichtiger Bestandteil der Digitalisierungsstrategie von Scha effler. Als Gründungsmitglied des KI Parks in Berlin wollen wir uns neue Möglichkeiten und Potenziale erschließen, um die Schaeffler Gruppe auf die Anforderungen der Zukunft auszurichten“, sagt Klaus Rosenfeld, Schaeffler-Vorstandschef, einer Mitteilung zufolge.

Digitalisierung und speziell Künstliche Intelligenz bieten für Schaeffler und seine Kunden demnach erhebliche Potenziale. Das Unternehmen bündelt deshalb seine Aktivitäten in einer gruppenweiten Digitalisierungsstrategie und treibt die Umsetzung systematisch über ein umfangreiches Portfolio von Digitalisierungsinitiativen voran. KI ist dabei ein wesentlicher Bestandteil. Schon heute verfügt Schaeffler über intelligent vernetzte Produktionsanlagen und verkürzt damit Durchlaufzeiten merklich.

Um Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen, arbeitet Schaeffler an modernen, intelligenten Assistenzfunktionen mit natürlicher Sprach-Interaktion zwischen Mensch und Maschine. Der digitale Mehrwertdienst Optime verknüpft Zustandsüberwachung und vorbeugende Wartung in einem System und sorgt bei Kunden für erhebliche Effizienzgewinne.

Am Schaeffler Hub for Advanced Research an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen, einem weiteren Gründungsmitglied des KI Park, forschen Wissenschaftler und Schaeffler-Experten bereits seit 2016 an Konzepten zur Nutzbarmachung von KI im industriellen Umfeld. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: