Stellungnahme
Seelsorger: Jedes Paar segnen
Herzogenaurach – Am vergangen Dienstagabend haben sich die Vertreter der Pfarrgemeinderäte Hannberg und Weisendorf und der Pfarreien St. Otto, St. Magdalena und St. Jo...

Am vergangen Dienstagabend haben sich die Vertreter der Pfarrgemeinderäte Hannberg und Weisendorf und der Pfarreien St. Otto, St. Magdalena und St. Josef Herzogenaurach in einer Onlinekonferenz getroffen und über das Schreiben aus dem Vatikan zum Verbot von Segnungsfeiern gleichgeschlechtlicher Paare diskutiert.

Als Ergebnis war es dem Gremium wichtig, eine offizielle Stellungnahme abzugeben, in der deutlich wird, dass die Gemeinden vor Ort niemanden ausgrenzen und den Segen verweigern. Diesem Statement wurde mehrheitlich (zu drei Vierteln) zugestimmt.

Dazu äußert sich jetzt auch Helmut Hetzel, leitender Pfarrer des Katholischen Seelsorgebereichs Aurach-Seebachgrund:

"Segnen ist eine der christlichen Formen, um jemanden den Beistand und die Liebe Gottes spüren zu lassen. Gottes Liebe zu uns Menschen ist Dreh- und Angelpunkt der Frohen Botschaft Jesu Christi, dargelegt durchgängig im Neuen Testament. Die Liebe Gottes zu uns Menschen gehört zu den fundamentalsten Aussagen unseres Glaubens. Daher ist es für uns als Gemeinde vor Ort wichtig, als Katholischer Seelsorgebereich Aurach-Seebachgrund diese Liebe Gottes anzunehmen, aus ihr zu leben und sie andere spüren zu lassen. Der Segen ist hierbei eine intensive äußerliche, spürbare Form.

Niemand hat das Recht, jemandem aufgrund seiner Herkunft, seines Glaubens oder seiner sexuellen Veranlagung den Segen Gottes zu verweigern und damit auszugrenzen.

Deswegen soll es auch weiterhin in unserem Seelsorgebereich Aurach-Seebachgrund möglich sein, Menschen, die in Liebe und Treue miteinander verbunden sind, zu segnen, eben auch homosexuelle Paare.

Liebe, die ehrlich, offen und auf Vertrauen aufbaut, kann niemals Sünde sein, gleich in welcher Beziehung. Die Liebe zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern als Sünde zu bezeichnen, ist ausgrenzend, verurteilend und entwürdigend.

Als Katholischer Seelsorgebereich Aurach-Seebachgrund verwahren wir uns gegen jegliche Ausgrenzung von Menschen, die im Glauben Begleitung, Schutz und Halt suchen.