Ehrungstag
Sie alle sind „Segen für die Gemeinschaft“
Die Geehrten beim großen Ehrungstag in der Adelsdorfer Aischgrundhalle
Die Geehrten beim großen Ehrungstag in der Adelsdorfer Aischgrundhalle
Foto: Britta Schnake
Adelsdorf – Gleich zu Beginn des Ehrungstages in der Adelsdorfer Aischgrundhalle stellte Bürgermeister Karsten Fischkal klar, dass neben den Geehrten das...

Gleich zu Beginn des Ehrungstages in der Adelsdorfer Aischgrundhalle stellte Bürgermeister Karsten Fischkal klar, dass neben den Geehrten das Ehrenamt im Mittelpunkt stehe. Als Laudator gestaltete Fischkal den Nachmittag kurzweilig. Zu Ehren kam die Freiwillige Feuerwehr Neuhaus, welche 1878 ihre Gründung erfuhr.

„Weil die Menschen festgestellt haben, dass es nur gemeinsam möglich ist, sich einer Feuersbrunst entgegenzustellen“, sagte Fischkal. Die Ehrung nahm Patrick Sorger, Kommandant der Neuhauser Wehr, entgegen, der seiner Wehr für die Bereitschaft, 24/7 zur Hilfe zu eilen, dankte.

Eine weitere Ehrung ging an Waltraud Burkhardt, Vorsitzende der Neuhauser Wehr. „Man sagt, sie sei die gute Seele der Wehr“, berichtete Fischkal in seiner Laudatio.

Auch Jan van den Eikel hat sein Leben in den Dienst der Neuhauser Wehr gestellt. „Ein Mann, der für seine Feuerwehr brennt“, sagte Fischkal. Van den Eikel machte klar, dass es die Kameradschaft sei, die ihm viel bedeute.

Die nächste Ehrung ging an Jutta Mauer, welche Fischkal als „eine Kümmerin, einen wahrer Segen für die Gemeinschaft“ be-schrieb. Mauer engagiert sich für die Kirchengemeinde und den Musik- und Gesangverein. „Wer kennt ihn nicht, den Satz aus ihrem Mund: ,Wennsd mi brauchsd, sagsd Bscheid’“, so Fischkal. „So ein Ehrenamt ist für mich selbstverständlich“, erläuterte Mauer in ihrer Dankesrede.

Auch der nächste Geehrte ist dem Musik- und Gesangverein fest verbunden. Yves Boutelant übernahm 2003 die Leitung der 1990 neu gegründeten Songgruppe, in welcher laut Fischkal rund 50 Sängerinnen und Sänger Rock, Pop und Schlager zum Besten geben. „Ich kam vor 35 Jahren von Frankreich nach Adelsdorf, ich fühle mich hier zu Hause als Weltfranke“, sagte Boutelant.

Ingrid Springmann hat vor 25 Jahren die Kinderkirche in St. Stephanus und 1989 die Stillgruppe in Hemhofen ins Leben gerufen. „Ehrenamt heißt für mich geben, aber auch unglaublich viel zu bekommen“, berichtete Springmann.

Eine weitere Ehrung gab es für Christine Eibert vom Verein Regenbogenwald, der einen Ort für verwaiste Eltern bietet, die ein Kind verloren haben. Auf einer Wiese, genannt Finkenherd, können Eltern laut Fischkal einen Baum pflanzen. „Ein Platz der Liebe, zum Ruhefinden und Kraftschöpfen.“ „Wir möchten, dass alle kommen und sich ein Stück Auszeit gönnen“, lud Eibert ein.

Manuela Schmidt erhielt ihre Ehrung für ihr Wirken beim SC Adelsdorf, wo sie „ein fester Be-standteil der Gymnastikgruppe ist“, erläuterte Fischkal. Auch Claudia Thomas ist dem SC Adelsdorf verbunden, wo sie seit 1995 laut Fischkal „eine Lichtgestalt aus dem Kreis der Übungsleiter“ darstelle.

Die letzte Ehrung des Tages gebührte dem Strickkreis Aisch unter der Leitung von Elisabeth Stingl, der seit 30 Jahren für Decken „Made in Aasch“ steht, welche laut Stingl zu armen Menschen in Brasilien und Rumänien gehen. 1950 Decken haben so bereits ihren Weg in die Welt gefunden.

Musikalisch begleitet wurde der Nachmittag von einem Bläserquartett der Adelsdorfer Musikanten. Britta Schnake