Online-Vorträge
Uni Erlangen-Nürnberg lädt zu den Nachhaltigkeitswochen ein
Erlangen – An der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg finden noch bis einschließlich 18. Juni die Nachhaltigkeitswochen light statt. Wie die ...

An der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg finden noch bis einschließlich 18. Juni die Nachhaltigkeitswochen light statt. Wie die Studierendenvertretung (Stuve) der Uni mitteilt, handelt es sich dabei um ein Festival, bei dem Akteure rund um das Thema der Nachhaltigkeit zu Wort kommen und in Aktion treten können. Es gibt nicht nur Vorträge von Wissenschaftlern und Fachkundigen, sondern auch Künstler, Regisseure und viele andere interessante Kräfte sind eingeladen.

Zwar kann an dem Festival auf Grund der Corona-Pandemie nicht in seiner Buntheit live und präsent auf dem Unicampus teilgenommen werden, doch die einzelnen Beiträge der Nachhaltigkeitswochen light können via Zoom besucht werden. Weitere Informationen und das ausführliche Programm gibt es unter https://stuve.fau.de/2021/06/04/nachhaltigkeitstage-light/.

Vor allem Studenten sind am 14. Juni um 18 Uhr zum Ökoplenum eingeladen, um gemeinsam über Themen der Nachhaltigkeit zu diskutieren. Unter anderem steht hier auf dem Programm, sich über die Möglichkeiten einer nachhaltigen Entwicklung der Universität auszutauschen.

Am 15. Juni ab 18 Uhr wird es gleich drei Vorträge zu nachhaltigem Banking geben. Die Triodos Bank, eine der führenden Nachhaltigkeitsbanken Europas, wird beginnen. Es folgt die Umweltbank, die Deutschlands grünste Bank sein soll. Als Drittes stellt die Sparkasse/Deka ihr Nachhaltigkeitskonzept vor.

Wer Lust auf eine Dokumentation zum Klima-Aktivismus hat, ist dazu aufgerufen, am Donnerstag, 17. Juni, um 18 Uhr einzuschalten. Von den schwindelerregend hohen Baumhäusern lässt der Regisseur Lukas Reiter die Zuschauer hautnah an dem Kampf um den Hambacher Forst teilhaben. Nach gemeinsamem Film-Screening steht der junge Filmemacher zu seiner Doku, die den Nachwuchsfilmpreis der Duisburger Filmwoche gewonnen hat, Rede und Antwort. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: