Jugendcamp
Von Rollenbildern, starken Mädels und der Inklusion
Um Rollenbilder drehte sich auch das Märchen, das die Mädchen selbst ersannen und auf die Bühne brachten.
Um Rollenbilder drehte sich auch das Märchen, das die Mädchen selbst ersannen und auf die Bühne brachten.
Foto: KJR
Vestenbergsgreuth – Das Jugendcamp in Vestenbergsgreuth verwandelte sich in diesen Tagen in ein zauberhaftes Schloss, denn es war Girls Time, die Mädchenfreizeit des Krei...

Das Jugendcamp in Vestenbergsgreuth verwandelte sich in diesen Tagen in ein zauberhaftes Schloss, denn es war Girls Time, die Mädchenfreizeit des Kreisjugendrings Erlangen-Höchstadt. Elf Mädchen zogen für drei Tage in das Schloss ein, um sich mit dem Thema „Märchen und Rollenbilder“ auseinanderzusetzen.

Natürlich ist es in Ordnung, auch einmal eine Prinzessin zu sein, aber ganz so klischeehaft wie in den meisten klassischen Märchen wiederstrebte das doch den meisten Teilnehmerinnen. Und was macht eine Frau, wenn sie nicht mit einem Märchen einverstanden ist? Klar, sie schreibt ein eigenes – und das taten die Mädchen.

Viele Köpfe mit tollen Ideen brachten ein Märchen mit mutigen Prinzessinnen nicht nur aufs Papier, sondern gleich auf die Bühne bzw. vor die Kamera. Corona-bedingt gab es leider keine offizielle Aufführung, doch eine Videoaufnahme ist auch eine schöne Erinnerung an schöne selbst genähte Kostüme und eigens angefertigte Kulissen.

Der Kreisjugendring freut sich über dieses Mädchenangebot, das auch in diesem Jahr wieder inklusiv durchgeführt werden konnte. Mittlerweile werden immer mehr Angebote des Kreisjugendrings von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung angenommen. Die langjährigen Bemühungen, die Angebote für alle zu öffnen, zeigen Wirkung und – so hofft man beim Kreisjugendring – ziehen weitere Kreise im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Weitere Informationen gibt es unter www.kjr-erh.de. red