Partnerstadt (I)
Zur Sprachwoche nach Sainte Luce gereist
Eine Sprachreise führte die Herzogenauracher in die Partnerstadt Sainte Luce.
Eine Sprachreise führte die Herzogenauracher in die Partnerstadt Sainte Luce.
Foto: Vera Gies
Herzogenaurach – Schroffe Felswände, ein tosender Wasserfall, exotische Pflanzen – die Stadt Nantes erobert sich ihre industriellen Brachflächen zurück. Überwindet...

Schroffe Felswände, ein tosender Wasserfall, exotische Pflanzen – die Stadt Nantes erobert sich ihre industriellen Brachflächen zurück. Überwindet Grenzen der Stadtentwicklung und geht in eine Zukunft des Miteinanders im öffentlichen Raum. Châpeau!

Das ist der erste Eindruck beim Freizeitprogramm der Sprachwoche in der Partnerstadt Sainte-Luce-sur-Loire. Diese wurde organisiert von der Herzogenauracherin Vera Gies vom Freundeskreis Herzogenaurach – Sainte-Luce-sur-Loire. Das Thema Wasser begleitete durch diese Woche der extremen Hitze.

Es folgten ein Besuch bei einem der Fischer der Loire, ein Nachmittag mit Picknick und Spielen am Ufer des Flusses sowie ein Ausflug zum See und Feuchtbiotop „Lac de Grand-Lieu“, berichtet Gies.

An der Reise beteiligten sich zehn Personen. Gut betreut von den französischen Gastgebern stürzen sich „alte Hasen“ und Neulinge in das Abenteuer des einwöchigen Sprachkurses. Edgar Wolf und Laure Decos als erfahrene und bewährte Lehrer unterrichten in zwei Gruppen – immer ideenreich und nah am französischen Alltag.

Bier, Wein, Musik

Die Woche begann mit der Begrüßung durch Bürgermeister Descloziers und seiner Mitarbeiter bei einem herzlichen Empfang und endete mit dem gemeinsamen Abschlussabend im großen Kreis. Bei deutschem Bier, französischem Wein, kaltem Buffet und Crêpes, Slapsticks, Volkstanz und Musikeinlagen wurden die Begegnungen gefeiert. red