Pandemie
Zwei neue Impfstellen öffnen
Im Landkreis Erlangen-Höchstadt werden die Impfkapazitäten wieder ausgebaut.
Im Landkreis Erlangen-Höchstadt werden die Impfkapazitäten wieder ausgebaut.
Foto: Robert Michael, dpa
Höchstadt a. d. Aisch – Das Impfzentrum Erlangen/Erlangen-Höchstadt baut seine Kapazitäten weiter aus: Ab Donnerstag, 2. Dezember, wird die Firma IZ Bayern im Auftrag des gem...

Das Impfzentrum Erlangen/Erlangen-Höchstadt baut seine Kapazitäten weiter aus: Ab Donnerstag, 2. Dezember, wird die Firma IZ Bayern im Auftrag des gemeinsamen Impfzentrums von Stadt und Landkreis eine Impfstelle im Vereinshaus Herzogenaurach betreuen (siehe auch Seite 5). Dort können von Montag bis Samstag täglich etwa 300 Impfungen durchgeführt werden.

Ab Mittwoch, 1. Dezember, können online unter www.impfzentren.bayern Termine dafür gebucht werden. Dazu ist zunächst das Impfzentrum Erlangen anzuwählen, dann stehen die Außenstellen zur Auswahl. Außerdem werden die Termine auch über die bekannte Telefonhotline (09131/866500) vergeben.

Vermutlich am Freitag, 3. Dezember, soll eine weitere Impfstelle in Höchstadt/Aisch in Betrieb genommen werden. Informationen dazu folgen in Kürze.

Derzeit werden in der Sedanstraße in den Erlangen-Arcaden und mit den Sonderaktionen der mobilen Teams 6000 bis 7000 Impfungen pro Woche durchgeführt. Damit hat das gemeinsame Impfzentrum im Vergleich zu anderen Kommunen und Landkreisen bereits eine sehr hohe Kapazität. Dennoch werden die Impfangebote mit den Außenstellen weiter erhöht, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden. Da die Außenstellen in Herzogenaurach, Höchstadt/Aisch und Eckental im September geschlossen werden mussten, liegt jetzt ein besonderes Augenmerk auf dem Landkreis. Das Oberland – Eckental, Kalchreuth und Heroldsberg – wird verstärkt von einem mobilen Team des Impfzentrums aufgesucht werden.

Oberbürgermeister Florian Janik und Landrat Alexander Tritthart bedankten sich ausdrücklich bei den Mitarbeitern des Impfzentrums und der ASB-Notfallhilfe Erlangen-Höchstadt dafür, in welchem Tempo die Kapazitäten derzeit wieder aufgebaut werden. Um alle möglichen Kapazitäten zu aktivieren und möglichst viele Impfungen in Stadt und Landkreis durchzuführen, habe man sich entschieden, mit der Firma IZ Bayern für die neuen Außenstellen zusätzlich einen privaten Anbieter mit ins Boot zu nehmen.

Impfzentrum und ASB-Notfallhilfe betreuen neben den Räumlichkeiten in der Sedanstraße weiterhin die Sonderaktionen und die mobilen Impfteams. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: