Kitzingen
Fröhliche Stunden dank großzügiger Spende
Das Foto zeigt Isabella Lenz, Kiara Rumpel, OB Stefan Güntner, die Schauspieler des Wittener Kinder- und Jugendtheaters und Bernhard Lenz kurz vor Beginn der ersten Vorstellung in der Alten Synagoge.
Das Foto zeigt Isabella Lenz, Kiara Rumpel, OB Stefan Güntner, die Schauspieler des Wittener Kinder- und Jugendtheaters und Bernhard Lenz kurz vor Beginn der ersten Vorstellung in der Alten Synagoge.
Ralf Dieter
Kitzingen – Das Kinderlachen schallte durchs ganze Haus und der Applaus war fast bis auf die Straße zu hören. Das Wittener Kinder- und Jugendtheater gab zwei Vorstellungen von "Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch." Rund 260 Kindergartenkinder aus der Stadt und ihren Stadtteilen waren in die Alte Synagoge gekommen und genossen sichtlich das lustige Schauspiel der dreiköpfigen Theatergruppe. Ermöglicht hatte die Vorstellungen der Kitzinger Unternehmer Bernhard Lenz. "Als Dankeschön für ein gutes und gesundes Jahr", wie er erklärte. Auf die Idee war er bereits vor fast zwanzig Jahren gekommen, als seine Enkelin noch den Kindergarten in der Alemannenstraße besuchte. In den letzten beiden Jahren mussten die Veranstaltungen wegen Corona abgesagt werden. "Das ist bereits die 16. Vorstellung, die Sie für unsere Kleinsten finanzieren", bedankte sich Oberbürgermeister Stefan Güntner. Die erwartungsvollen Augen der Kinder und ihre sichtliche Freude an den Vorstellungen seien ihm Dank genug, entgegnete Bernhard Lenz und kündigte an, auch im kommenden Jahr wieder einen Theaterauftritt für die Kitzinger Kindergartenkinder zu sponsern. Die Organisation hatte Kiara Rumpel von jungStil übernommen.

Von: Ralf Dieter (Pressesprecher Stadt Kitzingen)