Iphofen
Iphöfer Freie Wähler feierten 50. Geburtstag: Josef Mend zum Ehrenvorsitzenden ernannt
Iphofens Bürgermeister und Freie-Wähler-Vorsitzender Dieter Lenzer (von links) ernannte seinen Vorgänger Josef Mend zum Ehrenvorsitzenden und das Duo Hilar Burkard und Ludwig Weigand zu Ehrenmitgliedern. Zum neuen Vereinsvorstand gehören noch Hans Brummer, Dominice Weiglein und Peggy Knauer.
Iphofens Bürgermeister und Freie-Wähler-Vorsitzender Dieter Lenzer (von links) ernannte seinen Vorgänger Josef Mend zum Ehrenvorsitzenden und das Duo Hilar Burkard und Ludwig Weigand zu Ehrenmitgliedern. Zum neuen Vereinsvorstand gehören noch Hans Brummer, Dominice Weiglein und Peggy Knauer.
Hartmut Hess
Iphofen – "Ich begrüße besonders unser Triumvirat mit meinem Vorgänger Josef Mend sowie Vizebürgermeister Ludwig Weigand und Sportreferent Hilar Burkard", sagte Bürgermeister Dieter Lenzer beim Festakt zum 50. Jubiläum der Freien Wählergemeinschaft Iphofen. Das Trio war jeweils 30 Jahre im Stadtrat tätig und Weigand und Burkard wurden jetzt zu Ehrenmitgliedern und Josef Mend gar zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Vizebürgermeister Hans Brummer hielt die Laudatio auf Ludwig Weigand und er beschrieb es als "großes Glück", seine Nachfolge angetreten zu haben. Er sei ein guter Vertreter von Josef Mend und auch ein Bindeglied zwischen Hellmitzheim und Iphofen gewesen. Sein Name stehe für die Goldmedaille Hellmitzheims beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" und er sei ein guter Streitschlichter gewesen. Peggy Knauer dankte Hilar Burkard dafür, dass er ihr als "Nei'gschmeckte" das Vertrauen geschenkt habe. "Josef Mend hat Iphofen außergewöhnlich geprägt", lobte Dieter Lenzer. Daneben hatte er es bis zum Vizepräsidenten des Bayerischen Gemeindetags gebracht. Für sein herausragendes Wirken ernannte Lenzer seinen Vorgänger unter lang anhaltendem Applaus zum Ehrenvorsitzenden.

Dieter Lenzer gab einen bebilderten Rückblick auf die 50 Jahre der Freien Wähler in Iphofen. Die Gebietsreform im Jahr 1972 war der Anlass zur Gründung der Vereinigung mit den neu nach Iphofen eingemeindeten Orten. Die Freien Wähler stellten nach der Eingemeindung mit Michael Bausewein den Bürgermeister, was später mit Josef Mend und heute Dieter Lenzer schon ein halbes Jahrhundert der Fall ist. Auch die erste Frau im Stadtrat stellten mit Juliane Schneider die Freien Wähler.

Generationswechsel erfolgreich gemeistert

"Dass ich Landrätin für die Freien Wähler sein darf, hat viel mit Iphofen zu tun", sagte Landrätin Tamara Bischof, der einst maßgeblich von Josef Mend der Weg zu ihrem Erfolg geebnet wurde. Tamara Bischof zollte Lioba und Peter Mück ihre Hochachtung, für das, was sie damals in ihrem ersten Wahlkampf für sie geleistet hatten. Die Landrätin gestand den Freien Wählern zu, jeweils die Generationswechsel erfolgreich gemeistert zu haben. Die Freien Wähler stünden für eine starke Stadt Iphofen in einem starken Landkreis.

Kreisvorsitzender Stefan Wolbert stufte die Iphöfer als Keimzelle der Freien Wähler im Landkreis ein. Er richtete eine Kampfansage an die derzeitige Stimmkreisabgeordnete Barbara Becker (CSU). "Es ist ein hohes Ziel, aber wir wollen mit unserem Kandidaten Felix Wallström das Direktmandat bei der Landtagswahl gewinnen", verkündete Stefan Wolbert.

Die schon vor geraumer Zeit angedachte Neubesetzung des Vorstandes war wegen Corona bislang nicht möglich, was jetzt nachgeholt wurde. Dieter Lenzer löste Josef Mend als Vorsitzenden ab, seine Stellvertreterin ist Peggy Knauer. Kassier wurde Jürgen Adler und die Schriftführung übernahm Dominice Weiglein.

Mit beschwingter volkstümlicher Musik umrahmten die Willanzheimer Stefan Wolbert und Markus Stöcker den Abend.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: