Kitzingen
Kitzingen: Der Kreisacker ist abgeräumt
Das Foto entstand beim Eröffnungsfest des Kreisackers im Jahr 2019.
Das Foto entstand beim Eröffnungsfest des Kreisackers im Jahr 2019.
Foto: Corinna Petzold
Kitzingen – Kürzlich haben Mitarbeiter der Gärtnerei AWO-Maingarten den Kreisacker samt Info-Tafeln und Beschilderung abgeräumt. Die Koordinierungsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung des Landkreis Kitzingen beendet damit das erste große Umweltbildungsprojekt des Landkreises und blickt zurück auf vier Jahre ereignisreicher Umweltbildungsarbeit am Kreisacker. Folgende Informationen sind einer Pressemitteilung des Landkreises entnommen.

Das Umweltbildungsprojekt Kreisacker beschäftigte sich seit 2019 mit dem Themenschwerpunkt "Nachhaltige Ernährung und Landnutzung" und setzte mit der Kreisacker-Veranstaltungsreihe seit 2020 vielfältige Impulse. Gemeinsam mit Partnern aus dem gesamten Landkreis konnten drei Jahre lang interessante Veranstaltungen angeboten werden, die auf große Zustimmung stießen: Kinderaktionen, Vorträge, Kreisackergespräche, Naturführungen, Kochkurse und nicht zu vergessen das Mitbring-Picknick am Kreisacker mit stimmungsvoller Gitarrenmusik.

Vielfalt der Gärtnereien und der Landwirtschaft

Bei der Anbauplanung für den Kreisacker orientierte man sich an den vorhandenen Strukturen der Landwirtschaft und des Erwerbsgartenbaus im Landkreis. Der Kreisacker spiegelte somit die Vielfalt der Gärtnereien und landwirtschaftlichen Betriebe im Landkreis wider und schaffte Bewusstsein für die heimischen Produkte und deren saisonaler Verfügbarkeit. Denn durch den Verbrauch von regionalen und saisonalen Produkten wird unnötiger Güterverkehr vermieden und der Energieaufwand während der Produktion gering gehalten.

Ein Flächenbuffet kam im Laufe der Zeit ebenfalls dazu: auf 1,8 Quadratmetern wächst eine Portion Fränkischer Mehlklöße mit Bohnen und Bauchfleisch. Damit wurde für den großen Flächenverbrauch sensibilisiert, der notwendige Ackerfläche unwiederbringlich mit Straßen, Parkplätzen und Gebäuden versiegelt.  

Die BNE-Koordinierungsstelle übergibt den Kreisacker wieder an die Stadt Kitzingen, die die Fläche neu gestaltet. Die Umweltbildungs- und BNE-Arbeit des Landkreis Kitzingen wird in Zukunft über die neue Umweltstation Kitzinger Land weitergeführt und ausgebaut: Für das kommende Jahr sind zahlreiche Veranstaltungen und Angebote geplant, die rund um eine nachhaltige Lebensweise informieren und zum eigenen Handeln begeistern sollen. Das Programmheft der Umweltstation wird voraussichtlich im Winter verteilt.

Die aktuelle Kreisacker-Veranstaltungsreihe läuft bis Ende Oktober, das Programmheft liegt in allen Gemeinden aus und unter www.kitzingen.de/kreisacker einsehbar.