Obernbreit
Leonhard Löther feiert in Obernbreit seinen 80. Geburtstag
Leonhard Löther (links) aus Obernbreit freute sich über die Gratulation von zweitem Bürgermeister Christian Küster.
Leonhard Löther (links) aus Obernbreit freute sich über die Gratulation von zweitem Bürgermeister Christian Küster.
Gerhard Bauer
Obernbreit – Leonhard Löther wurde am 8. Dezember 1942 geboren und wuchs im elterlichen Haus in Obernbreit in der Schwarzenbergerstraße auf. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte er eine landwirtschaftliche Ausbildung und ging in die landwirtschaftliche Fachschule. 1963 wurde er Gründungsmitglied und zweiter Vorsitzender des Raiffeisen-Maschinenrings Obernbreit, ein Jahr später übernahm er den elterlichen Betrieb.

Löther bildete sich zum Maschinenring-Geschäftsführer weiter und gründete 1970 den Maschinenring Kitzingen, dessen Geschäftsführer er wurde. Ab der Fusion mit Ochsenfurt führte er den Maschinenring Maindreieck bis zur Pensionierung 2003. Seit 1970 kümmerte er sich zwölf Jahre lang um den Neuaufbau von Weinbergen mit einer Größe von 18 Hektar.

Viele Ehrenämter ausgeführt

Gleichzeitig baute er den eigenen Betrieb zum Weinbaubetrieb mit Eigenvermarktung um. Bereits 1968 hatte er Siglinde Baer geheiratet, das Paar hat drei Kinder. In der Freizeit betätigte er sich im Weinbauverein und in der Weinfestgemeinschaft als Vorstandsmitglied, war Ortsobmann des Bauernverbandes und der Zuckerrübenanbauer, saß im Kreisberatungsausschuss und war örtlicher Vorsitzender der Flurbereinigung und der Dorferneuerung.

Zudem züchtete Leonhard Löther erfolgreich Perserkatzen und war Vorsitzender der Zuchtgruppe Unterfranken. In den Gemeinderat brachte er sich drei Jahre ein. Soweit ihm noch Zeit blieb, war er beim Skifahren oder Sommer wie Winter mit dem Wohnwagen unterwegs. Für den Markt Obernbreit gratulierte zweiter Bürgermeister Christian Küster.