Hüttenheim
Umzug bei Hüttenheimer Kerm mit "Höhepunkten" des Jahres
Nach einem feucht-fröhlichen Marktbesuch landete der Radler unfreiwillig im Graben.
Foto: Anja Schroth
Der unaufmerksame Traktorfahrer mähte kurzerhand bei der Feldarbeit einen Strommast um.
Foto: Anja Schroth
Der weinselige Ossi schnappte sich kurzerhand ein Pferd und Ritt damit im Hof des Weingutes herum.
Foto: Anja Schroth
Die Hüttenheimer Ortsburschen mit ihren Predigern  Johannes Stadelmeyer und Noah Helbig (mit Zeitung und Glas) berichten von lustigen Begebenheiten vom letzten Jahr.
Foto: Anja Schroth
Der Streit um die Parklätze vorm Burgrestaurant endete für ein Fahrzeug mit platten Reifen.
Foto: Anja Schroth
Hüttenheim – Der Höhepunkt der Hüttenheimer Kirchweih stellte der Umzug am Sonntagmittag dar, den die Einheimischen strengstens unter die Lupe nahmen. Galt es doch zu sehen, wer von der Ansässigen Thema der Wagen war, fünfe an der Zahl. Vervollständigt wurde der Zug vom Weinwagen, von dem 15 Hüttenheimerinnen, einschließlich Weinprinzessin Julia I., fleißig Wein an die Besucherinnen und Besucher verteilten sowie der Musikwagen mit Musikern aus Hüttenheim und Umgebung.

Jugendvorstand Jonas Köller und seine 19 Ortsburschen hatten sich fleißig im vergangenen Jahr Notizen über die Begebenheiten im Weinort gemacht und diese jetzt auf die Wagen oder auf Papier für die Predigt gebracht.

Große Runde durch das Dorf

Nach einer großen Runde durch den Dorf war es dann soweit und die Hüttenheimer und Hüttenheimerinnen erfuhren von den zwei "Predigern" lustige, nachdenkliche und humorvolle Geschichten aus dem vergangenen Jahr.

So wurde unter anderen von einem "Ossi" berichtet, der nach zuviel Weingenuss auf einen Pferd im Hof rumgaloppierte, wie ein Bulldog von einem Auto abgeschleppt wurde, der Fußball-"Mediziner" seine Tochter bei der Heimfahrt vergaß, wie ein Strommast durch einen Traktor umgemäht wurde, von den platten Reifen eines Paketdienst-Fahrzeuges und von der unglückseligen Fahrradheimfahrt nach einem feucht-fröhlichen Marktbesuch. Humorvoll und kurzweilig berichteten die zwei Kirchweihprediger Johannes Stadtelmeyer und Noah Helbig die Begebenheiten unter dem Gelächter und dem Beifall der Zuschauer und Zuschauerinnen.

Auch die Predigtzeitung, die nach der Verkündigung verkauft wurde, fand regen Anklang bei den Gästen. Nach dem Umzug fand um 16 Uhr wieder das traditionelle Fußballspiel SV Hüttenheim gegen die SG Markt Einersheim/Nenzenheim 2 statt. Den Tag ließ die Festgemeinde dann im Sportheim ausklingen.

Am Kirchweihmontag wurde traditionell die Kirchweih eingegraben – mit der Vorfreude auf das nächste Jahr.