Castell
Wanderung im November
Auf dem Weg.
Auf dem Weg.
Hanne Gratl
Die Wandergruppe suchte Schutz vor Regen in einem Unterstand.
Die Wandergruppe suchte Schutz vor Regen in einem Unterstand.
Horst Hoffmann
Castell – Wir hatten uns wieder für einen der Kulturwege des Spessart-Projekts entschieden. Der Kulturweg Bieberehren war unsere Wahl.

Neun Wanderer trafen sich in Castell, in Fahrgemeinschaften fuhren wir zum Ausgangspunkt nach Burgerroth bei Aub. Von hier starteten wir bei leichtem Regen unsere Wanderung. Erste Station war die spätromanische Kunigunden-Kapelle, eine Wallfahrtskirche aus dem 13. Jahrhundert auf dem Alten Berg. Anschließend führte der Weg nach Querung des Gollachtals nach Buch, einem typischen Gäubauern-Dorf. Weiter ging es auf dem Kulturweg über die Höhe, vorbei an einem der sogenannten Warttürme, nach Bieberehren. Warttürme wurden im Mittelalter außerhalb von Burgen bzw. von Ortschaften errichtet, um heranziehende Feinde frühzeitig zu erkennen. Von der Höhe bot sich ein schöner Ausblick in das Taubertal und auf Bieberehren. Bieberehren liegt an der Strecke der ehemaligen Gaubahn, die von Ochsenfurt nach Weikersheim führte. Die Bahn wurde einst errichtet, um Zuckerrüben zur Fabrik nach Ochsenfurt zu bringen. Sie diente aber auch dem Personenverkehr. Heute ist die Strecke als Fahrradweg ausgebaut und wird gut genutzt. Bieberehren, im südlichen Teil des Landkreises Würzburg an der Tauber und der Romantischen Straße gelegen, verfügt über schöne Baudenkmäler, beispielsweise das Rathaus, ein Fachwerkbau von 1612. Für Bieberehren ist die Drei eine besondere Zahl, es gibt drei Kirchen und drei Flüsse, die Tauber, in die die Gollach und der Steinbach münden. Kurz bevor wir Bieberehren erreichten klarte es für kurze Zeit auf und das Dorf lag im Sonnenschein vor uns.

Im Gasthaus Adler hielten wir Einkehr. Nach dem Essen wanderten wir durch das Tal der Gollach, nun dem Wanderzeichen LF26 folgend. über die Kunigunden-Kapelle zurück zu unserem Ausgangspunkt Burgerroth. Es war eine interessante und eindrucksvolle Wanderung. Die Tour kann weiter empfohlen werden.

Von: Horst Hoffmann (Wanderwart, Steigerwaldklub Castell)