Martinsheim
"Zusammenhalten ist das, was weiterhilft": Goldene Hochzeit von Irmgard und Walter Kleinschroth in Martinsheim
Bürgermeister Rainer Ott gratulierte Irmgard und Walter Kleinschroth zur goldenen Hochzeit.
Bürgermeister Rainer Ott gratulierte Irmgard und Walter Kleinschroth zur goldenen Hochzeit.
Gerhard Krämer
Martinsheim – Irmgard und Walter Kleinschroth aus Martinsheim feierten am 1. Dezember goldene Hochzeit. Sie kennen sich schon seit der Schulzeit, zusammen kamen sie dann in ihrer Zeit bei der Bayerischen Jungbauernschaft (BJB). Zu den Gratulanten zählte auch Bürgermeister Rainer Ott.

Der 75-jährige Walter Kleinschroth wurde in Martinsheim geboren. Nach Berufs- und Landwirtschaftsschule übernahm er 1971 den elterlichen Hof. Von Milchvieh über Schweinemast und Ferkelerzeugung sowie Ackerbau war alles dabei. Seit 2012 sind die Felder verpachtet. Irmgard Kleinschroth, 73 Jahre alt, absolvierte die Ausbildung zur Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft.

Verlobt an der goldenen Hochzeit der Großeltern

1969 verlobte sich die beiden an der goldenen Hochzeit ihrer Großeltern. 1972 heirateten sie in Martinsheim. Zwei Söhne und eine Tochter gingen aus ihrer Ehe hervor. Da ihr Mann "nebenbei" noch Viehtransporte fuhr, musste sie dann den Stall oft allein machen. Immer bei ihr sei der Strom ausgefallen. Sie schmunzelt, wenn sie daran denkt und an ihren Trauspruch "Einer trage des anderen Last". Es sei ihr in diesen Momenten vorgekommen wie "Einer trage die Last". Bis das Rätsel des Stromausfalls gelöst war: die Umwälzpumpe der Heizung. Machten sie beide die Stallarbeit, standen sie später auf, da lief die Heizung schon auf vollen Touren, weitere Strombedarf im Stall störte da nicht. Heute lacht sie darüber.

Beide zeichnet hohes ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde aus. Walter Kleinschroth war bei der Wiedergründung der BJB 1967 dabei und fünf Jahre lang Vorsitzender. Seit 1975 ist er Siebener, seit 2008 deren Obmann. 42 Jahre gehörte er der Feuerwehr an, 13 Jahre davon als Kommandant. Im Jagdverband war er zehn Jahre Vorsitzender, zuvor 20 Jahre Stellvertreter.

Hobbys und ehrenamtliches Engagement

Irmgard Kleinschroth war eine Periode lang Ortsbäuerin. Sie war beim Ortsverschönerungsverein im Vorstand. Noch heute pflegt sie zwei Pflanzbeete der Gemeinde. Kirchlich engagierte sie sich 18 Jahre lang im Kirchenvorstand, 25 Jahre machte sie im Kindergottesdienst-Team mit. Seit 2014 ist sie Messnerin.

Fünf Jahre engagierte sie sich im Leseclub der Grundschule. Auch beim Deutsch-Unterricht für syrische Kinder war sie dabei. "Das hat Spaß gemacht", erzählt sie. Für Hobbys blieb aber auch noch Zeit: Walter Kleinschroth ist leidenschaftlicher Imker. Seine Frau töpfert gerne und widmet sich dem Garten und den Blumen. 50 Jahre sind sie nun verheiratet. "Zusammenhalten ist das, was weiterhilft", sagt die Jubilarin. Und: "Das Gottvertrauen nie verlieren".

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: