Bildung
Baumgärtner: Lehrer müssen besser bezahlt werden
Foto:
Kronach

Im Bereich der bayerischen Schulen bahnt sich – wie Ministerpräsident Markus Söder in Kloster Banz kürzlich verkündete – eine Höherstufung der Beschäftigten an Grund- und Mittelschulen an. Der Kronach-Lichtenfelser Landtagsabgeordnete Jürgen Baumgärtner begrüßt die größere Wertschätzung für diesen Bereich des Bildungssystems. „Wir müssen die ganze Schulfamilie stärken“, macht er deutlich.

Baumgärtner führte dazu ein Gespräch mit den Kreisspitzen vom Beamtenbund, Franz-Josef Wich und Reinhard Horn, sowie den Kreisvorsitzenden vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) Jens Schmidt und Michaela Weinmann wie auch Rainer Glissnik vom BLLV-Bezirksvorstand.

Der öffentliche Dienst tue sich zunehmend schwer, genügend Nachwuchs zu bekommen und diesen auch zu halten, so BBB-Kreisausschussvorsitzender Franz-Josef Wich. Besonders brennend sei das Problem im Lehrerbereich. Immer mehr Kombiklassen zu Schuljahresbeginn und ein immer deutlicher werdender Lehrermangel würden auch im Landkreis Kronach sichtbar. „Die Kombiklassen, wie sie anfangs gedacht wurden, sind an sich kein schlechter Gedanke“, meinte MdL Jürgen Baumgärtner und setzte fort: „Wenn ich sie auch personell genügend unterfüttere.“ In der ersten und zweiten Jahrgangsstufe werde dort intensiv an sozialen Kompetenzen gearbeitet in einer veränderten gesellschaftlichen Zeit. „Das halte ich für sehr, sehr interessant.“

Baumgärtner wünscht sich Kombiklassen mit zwei Lehrerinnen oder Lehrern. „Kombiklassen sind keine Antwort auf: Wir haben zu wenig Lehrerinnen und Lehrer“, fand der CSU-Landtagsabgeordnete klare Worte. „Damit macht man die Idee der Kombiklassen kaputt.“ Er ist auch ein klarer Befürworter, die Klassenstärke zumindest in den ersten vier Schuljahren so einzurichten, dass sie 24 Schülerinnen und Schüler nicht überschreitet – und jeweils mit zwei Lehrkräften dort arbeitet. Dies habe den Vorteil, mit den Starken gut arbeiten und sie individuell fördern zu können.

„Die Mittelschule stärken“

„Wir brauchen im Grundschulbereich mehr Lehrer und wir brauchen hier eine andere Bezahlung. Die Weichen werden gestellt im Kindergarten und in der Grundschule“, begründete er seine Forderung. Zudem brauche man eine höhere Wertschätzung der Mittelschule. „Hier wird Hervorragendes geleistet. Wir müssen auch die Mittelschule stärken.“

Einen stufenweisen Einstieg in die Anhebung der Besoldungsstufen hält der Kronach-Lichtenfelser Landtagsabgeordnete für nicht ganz optimal. Es sei fraglich, ob dies überhaupt rechtlich so umsetzbar ist. „Wir müssen da zügig in eine gute Besoldung.“ Jeder zusätzliche Lehrer spart uns am Ende vielleicht keinen Polizisten, aber einen Sozialpädagogen.

Der Abgeordnete kritisiert auch, dass zu viele junge Menschen in einem bestimmten Alter in Mathematik und Physik verloren gehen. „Das hat schon damit zu tun, dass in diesen Fächern die Klassen zu groß sind. Mathematik und Physik muss in der kleineren Gruppe ausgebildet werden.“

Baumgärtner wünschte sich, dass die heutigen Schülerinnen und Schüler nach dem Schultag noch Zeit für anderes haben. Er selbst lernte unendlich viel als Mitarbeiter der Schülerzeitung, für ihn eine Art moderne Nachhilfe. „Alle Kinder haben Stärken“, ist er sich sicher. Es ist Aufgabe der Schule, dies mit zu entwickeln, aber dafür braucht es Kapazitäten. „Es darf keine Verlierer geben.“

BLLV-Bezirksvorstandsmitglied Rainer Glissnik brachte ein, dass im Bereich der Förderschulen hier mehr erreicht werden kann, weil sich hier mehr Personal um weniger Kinder kümmert und viele Erfolgserlebnisse vermittelt werden.

Franz-Josef Wich und Reinhard Horn brachten die Verwaltungsangestellten ins Spiel. „Wir haben zu wenige Verwaltungsfachangestellte im Schulbereich“, stimmte MdL Jürgen Baumgärtner zu. „Und die sind auch zu schlecht bezahlt. Es werde viel zu wenig anerkannt, was diese Leute wirklich leisten. „Ich bin dafür, dass wir auch die besser bezahlen.“ rg