Neukenroth
Böhmische Klänge in Neukenroth
Die „Böhmischen Franken“ laden zur „Nacht der Blasmusik“ am 2. Oktober in die Zecherhalle Neukenroth ein. Karten sind noch erhältlich.
Die „Böhmischen Franken“ laden zur „Nacht der Blasmusik“ am 2. Oktober in die Zecherhalle Neukenroth ein. Karten sind noch erhältlich.
Foto: „Die Böhmischen Franken“

Zwei herrliche, charakteristische Landstriche, musikalisch vereint in traditionsreicher, stimmungsvoller Musik mit modernen Akzenten – seit über zehn Jahren setzen „Die Böhmischen Franken“ dieses Leitbild auf Bühnen in ganz Nordbayern um. Am Sonntag, 2. Oktober, geben sich die Vollblutmusiker erstmals auch im Landkreis Kronach die Ehre, wenn sie bei der „Nacht der Blasmusik“ in der Zecherhalle aufspielen werden.

Gastspiel wurde zweimal verschoben

Die aus allen drei fränkischen Regierungsbezirken stammenden Musikanten folgen damit einer Einladung des Musikvereins Neukenroth. Geplant war das musikalische Ereignis bereits für 2020, es musste aber coronabedingt auf das folgende Jahr verschoben werden, in dem es dann abermals aufgrund der anhaltenden Pandemie nicht stattfinden konnte. Im dritten Anlauf klappt es nun endlich. Zu verdanken ist das besondere musikalische Highlight dem Vorsitzenden Julian Kaim und dem Dirigenten Roman Steiger vom ausrichtenden Musikverein Neukenroth; die beiden pflegen freundschaftliche Beziehungen zu den „Böhmischen Musikanten“, wobei sich auch schon mal gegenseitig „ausgeholfen“ wird – so wie nunmehr auch bei der „Nacht der Blasmusik“.

Alle Besucher dürfen sich auf ein Orchester voller ansteckender Spielfreude und Begeisterung freuen, dessen Mitglieder allesamt Spezialisten auf ihrem Instrument sowie hervorragende Solisten sind. Ihr enorm breites musikalisches Spektrum reicht dabei von Klassikern wie „Rauschende Birken“ über Bravourtitel wie die „Trinchintella-Polka“ bis hin zu sogar sinfonischen Blasmusikkompositionen von Jaroslav Škabrada, die sie ideenreich, detailliert, präzise und auch überraschend präsentieren. Sie sind Musikanten, die dabei auch ihre eigenen Ideen in die Arrangements einbringen und diese dann auch zusammen umsetzen. Der Chef der Truppe ist Robert Bernt, selbst Flügelhornist sowie Trompeter. Durch langjährige Engagements in verschiedenen Orchestern, nicht zuletzt auch durch seine Tätigkeit als Komponist, hat er die notwendige Erfahrung gesammelt, um als musikalischer Kopf die „Böhmischen Franken“ führen zu können. Sein untrügliches Gefühl für das richtige Tempo sowie die korrekte Phrasierung setzen den Interpretationen die Krone auf.

Schmankerl für Ohren und Gaumen

Der Termin wurde bewusst auf den Vorabend des 3. Oktober, den Tag der Deutschen Einheit und somit einen arbeitsfreien Feiertag, gelegt. Einer langen „Nacht der Blasmusik“ steht damit nichts mehr im Weg. Der Musikverein Neukenroth lädt alle Musikfreunde aus nah und fern ein. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass bereits ab 19 Uhr. Neben böhmisch-mährischer Blasmusik gibt es natürlich auch kulinarische Schmankerl aus Neukenroth. Weitere Infos finden sich unter die-boehmischen-franken.de. Tickets gibt es im Vorverkauf in der Bäckerei Nickol in Neukenroth oder bei Eugen Rebhan (Handy 0151/64034677).