Online-Führungen
Kleintettauer Museum macht Weg in die Ausstellung übers Internet frei
Foto:
Tettau – Seit Monaten befinden sich die musealen Einrichtungen im Würgegriff der Corona-Pandemie. Das Europäische Flakonglasmuseum Kleintettau, im Jahre 2008 e...

Seit Monaten befinden sich die musealen Einrichtungen im Würgegriff der Corona-Pandemie. Das Europäische Flakonglasmuseum Kleintettau, im Jahre 2008 eingeweiht, zählt ebenfalls zu den Leidtragenden. Dies ist für die örtlichen Glasbewahrer unter der Leitung von Carl-August Heinz und Wolfgang Hammerschmidt eine bittere Pille, zumal in den mittlerweile vier Aufbaustufen viel Zeit und Geld investiert wurde.

Die Museumsleitung unter der Verantwortung von Sandro Welsch ist mit aller Kraft gewillt, neue Wege zu gehen. Interaktiver Online-Museumsbesuch lautet die Zauberformel. Als Museumsführer werden sich Bernd Hörauf, Rolf Gläser und Furkan Tekin zur Verfügung stellen. Mittlerweile sind sie intensiv geschult worden.

Natürlich erkundet man Museen und Sehenswürdigkeiten immer noch am besten persönlich. Aber auch virtuelle Führungen können eine Alternative sein, um auf Entdeckungsreise zu gehen - ohne die eigenen vier Wände zu verlassen. Die Glasbewahrer sind sich sicher: Das digitale Erleben eröffnet durchaus neue Perspektiven. Deshalb ist das museale Angebot um eine virtuelle Tour erweitert worden. Als besonderes Highlight bietet man eine kostenlose Schnupperführung am Gründonnerstag, 1. April, von 15 bis 16 Uhr an.

Rechtzeitig anmelden

Dazu ist Folgendes zu beachten: Spätestens 48 Stunden vor dem Führungstermin melden sich Interessenten für den "royalen Osterspaziergang" am 1. April unter visit@flakonglasmuseum.eu oder telefonisch unter 09269/77/100 von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr an. Die Anzahl der Führungen ist auf zehn Besucher begrenzt. Für Fragen und Hilfestellungen steht die obige Service-Hotline zur Verfügung. Künftig erfolgt die Anmeldung für die freitags angebotenen Online-Führungen über die Kategorie "Service" auf der Internetseite www.flakonglasmuseum.eu. Auch in diesem Falle ist eine Anmeldung 48 Stunden vor Führungsbeginn erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist ebenfalls begrenzt.

Zukünftig wird nach Zahlungseingang eine Buchungsbestätigung per E-Mail mit einer Einladung und einem "Microsoft Teams"-Link gesandt, über welchen eine Teilnahme an dem Museumsrundgang erfolgen kann. Es ist geplant, dass das Museum zukünftig Führungen regelmäßig freitags um 15 Uhr gegen einen kleinen Unkostenbeitrag durchführt.

Die inzwischen verfügbare Live-Museumsführung bietet ein einzigartiges interaktives Kunsterlebnis im digitalen Raum. Museumsleiter Sandro Welsch: "Verabreden Sie sich mit unseren Museumsführern zur Online-Führung und begegnen Sie den wunderschönen Glasobjekten mit interessanten Einblicken in die Welt des Glases einmal ganz intim." Zu Hause können die Besucher die Schätze aus Glas entdecken und auch Fragen stellen. Spannende Geschichten zu Flakons, erstaunliche Einblicke in die wunderschöne Sammlung zu "Flakons - eine Reise durch das 20. Jahrhundert" sowie Anekdoten werden zum Besten gegeben.

Königliches Vergnügen

Bei der Schnupperführung am Gründonnerstag führt der Museumsleiter durch die Themenausstellung, die den 200. Doppelgeburtstag des royalen Paares Victoria und Albert 2019 in den Fokus stellt. Ein wahrhaft königliches Vergnügen bietet aber nicht nur manch damalige Gepflogenheit, sondern auch die mit Liebe zum Detail gefertigten Behältnisse, die in ihrer Materialvielfalt ebenso überzeugen wie in Funktionalität und handwerklichem Design.

Die "Glasbewahrer" weisen darauf hin, dass die virtuellen Führungen der Pandemie geschuldet sind und Besuche im Museum in keiner Weise ersetzen sollen. Im Gegenteil: Die Museumsmitarbeiter freuen sich auf ihre Gäste vor Ort, denn es geht nichts über ein persönliches Teilen der ansteckenden Lebendigkeit von Begeisterung und Liebe zum Detail. Virtuelle Führungen wird es auch nach den coronabedingten Schließungen immer wieder zu besonderen Anlässen geben. In den nächsten Wochen wird das Europäische Flakonglasmuseum weiterhin geschlossen bleiben müssen.