Pandemie
Messe für Corona-Opfer
Kronach – Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben durcheinander gebracht. Sie war in den vergangenen 16 Monaten auch im Landkreis Kronach allgegenwärtig. So w...

Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben durcheinander gebracht. Sie war in den vergangenen 16 Monaten auch im Landkreis Kronach allgegenwärtig. So waren nicht nur das persönliche, soziale, berufliche und wirtschaftliche Umfeld von allen Bürgern in dieser Zeit stark betroffen. Auch aus gesundheitlicher Sicht bedeutete das Virus für einige Personen eine immense Herausforderung beziehungsweise Beeinträchtigung. Während der Pandemie gab es im Landkreis Kronach bisher 96 Menschen, die an oder mit dem Virus verstorben sind.

Trost und Zuversicht

Nun gilt es, gemeinsam der schweren vergangenen Monate zu gedenken, aber auch Trost zu spenden und Zuversicht für alles Zukünftige zu tanken. Hierzu wird am Samstag, 17. Juli, um 19 Uhr eine ökumenische Gedenkfeier in der Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer in Kronach stattfinden. Hierzu lädt Landrat Klaus Löffler (CSU) besonders alle Betroffenen aus dem Landkreis herzlich ein. Stadtpfarrer Thomas Teuchgräber, Dekanin Ulrike Schorn und Dekan Markus Müller werden die ökumenische Gedenkfeier leiten.

Ein besonderes Musikprogramm

Die musikalische Begleitung für die Messe kommt von der Berufsfachschule für Musik Oberfranken: „Stabat Mater“ für Sopran, Alt und Orgel von Giovanni Battista Pergolesi (1710-1736), einem italienischen Barock-Komponisten. Die Werke für Streichquartett von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) und Tigran Mansurjan (*1939) ergänzen das Programm, das Helga Kutter und Monika Herr einstudierten. Den Orgelpart übernimmt Wendelin Treutlein.

Die Gedenkfeier ist auch über den Youtube-Kanal EJA KRONACH per Livestream zu sehen. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: