Mittelschule wird Einsatzstelle für BFD
Der Unterricht für die Schüler der Gottfried-Neukam-Mittelschule in Kronach konnte dieser Tage im Interimsquartier (Foto) auf dem ehemaligen Loewe-Areal vollständig aufgenommen werden.
Der Unterricht für die Schüler der Gottfried-Neukam-Mittelschule in Kronach konnte dieser Tage im Interimsquartier (Foto) auf dem ehemaligen Loewe-Areal vollständig aufgenommen werden.
Foto: Karl-Heinz Hofmann
Kronach – Schulverbandssitzung  An der Gottfried-Neukam-Mittelschule in Kronach werden zwei Stellen für den Bundesfreiwilligendienst geschaffen. Alle Schüler werden mittlerweile im Interimsquartier auf dem ehemaligen Loewe-Gelände unterrichtet, während die Sanierung des Schulgebäudes läuft.

Der Schulverband Kronach III beschloss bei seiner jüngsten Sitzung die Schaffung von zwei Stellen für den Bundesfreiwilligendienst und informiert sich über den Sachstand der Generalsanierung der Gottfried-Neukam-Mittelschule sowie über Fortschritte der Sanierung des Interimsquartiers auf dem ehemaligen Loewe-Gelände.

Geschäftsführer Jörg Schnappauf führte an, dass der Einsatz an der Lucas-Cranach-Grundschule mit bisher drei Stellen für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) sowohl für die Freiwilligen als auch vor allem für die Einsatzstelle an der Schule sehr positive Auswirkungen habe. Der BFD zeichne sich, je nach Person, durch eine hohe Flexibilität der Einsatzfähigkeit aus. Es könnten Maßnahmen und Projekte realisiert werden, die bisher aufgrund von Personalengpässen nicht umgesetzt werden konnten. So könnten die Freiwilligen in Projekte der Lehrkräfte eingebunden und unterstützend tätig werden. Auch aushilfsweise könnten Tätigkeiten im Bereich der Schülerbeförderung, Mittagsbetreuung oder Essensausgabe mit übernommen sowie Botengänge und Hilfsarbeiten erledigt werden. Schnappauf: „Der Einsatz von Bundesfreiwilligen ist neben den Vorteilen für die Schule auch für die Freiwilligen von hohem pädagogischen Wert und hilft den Betroffenen oft beim Berufs-, Studiums- oder Ausbildungsstart.“

7000 Euro für zwei Stellen

Die Gesamtkosten der Einsatzstelle betragen jährlich für jede BFD-Stelle circa 3500 Euro. Demnach sind für zwei Stellen circa 7000 Euro jährlich im Haushaltsplan einzustellen. Bei einem Beginn des BFD ab 1. November wären für das Haushaltsjahr 2021 noch circa 1170 Euro zu verausgaben. Für das Haushaltsjahr 2022 sind die 7000 Euro voll zu veranschlagen, je nach Beginn und Dauer des BFD. Der Verbandsvorsitzende bekräftigte den Sinn einer solchen Maßnahme.

Die Schulverbandsversammlung beschloss die Schaffung von zwei Stellen für den BFD an der Mittelschule zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Damit wird die Gottfried-Neukam-Mittelschule Einsatzstelle für den BFD.

Matthias Simon fragte nach, warum man nicht die Möglichkeit eines Freiwilligen Sozialen Jahres in Erwägung gezogen habe. Schnappauf berief sich auf die guten Erfahrungen mit dem BFD an der Lucas-Cranach-Schule wie auch im Jugendtreff „Struwwelpeter“.

Geschäftsführender Gesellschafter André Völk vom Büro Spindler plus Kronach gab einen Sachstandsbericht über den Fortschritt der Sanierung der Gottfried-Neukam-Mittelschule wie auch über das Interimsquartier auf dem ehemaligen Loewe-Gelände. Die MS sei zum 4. Oktober in das Interimsgebäude im ehemaligen Loewe-Verwaltungsgebäude eingezogen und habe den Schulbetrieb am 5. Oktober vollständig aufgenommen.

Der Umzug hätte seine besondere Schwierigkeit im Transport der digitalen Tafeln und durch diverse unvorhersehbare Änderungen gehabt, die sich erst im Laufe des Umzugs ergeben hätten und vorher nicht planbar gewesen seien. Dennoch habe aber der vor Monaten fixierte Termin eingehalten werden können und man liege auch mit den Kosten mit circa 500 000 Euro im geschätzten Rahmen. Völk: „Alle Schüler konnten im Gebäude auf circa 2000 Quadratmetern untergebracht werden.“

Auch im Gebäude vorhandene Toiletten seien saniert worden und seien benutzbar, so dass man eine zunächst angestrebte Containerlösung habe vermeiden können. In den kommenden Wochen erfolgten weitere Demontage- und Abbrucharbeiten im Gebäude am Schulzentrum.

Die Verbandsvorsitzende Angela Hofmann sprach von erfreulichen Nachrichten, dass man sowohl im Zeit- als auch im Kostenplan liege.

Geschäftsführer Schnappauf informierte darüber, dass im Gebäude am Schulzentrum noch einige Ausstattung sei, die man nicht entsorgen, sondern verwerten wolle.